Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Wenig Fortschritte bei betrieblicher Weiterbildung

Die betriebliche Weiterbildung in Europa stagniert. Nur in den süd- und osteuropäischen Staaten haben Unternehmen die Qualifizierung ihrer Mitarbeiter zwischen 1999 und 2005 gefördert.

Deutlich rückläufig ist hingegen die Entwicklung in den meisten west- und nordeuropäischen Staaten. In Ost- und Südeuropa sowie in Österreich und Luxemburg haben mehr Menschen an betrieblichen Weiterbildungskursen teilgenommen.

Die besten Jobs von allen


An der Spitze steht Tschechien, hier haben sich 59 Prozent der Beschäftigten weitergebildet, 1999 waren es erst 42 Prozent. In den skandinavischen Ländern, in den Niederlanden und in Großbritannien lagen die Teilnahmequoten im Jahr 2005 hingegen wesentlich niedriger als 1999. Deutschland liegt mit einer Quote von 30 Prozent weiterhin im Mittelfeld, im Vergleich zu 1999 waren das allerdings zwei Prozentpunkte weniger

Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), Bonn. Dritte Europäische Erhebung zur betrieblichen Weiterbildung. Befragung von Unternehmen aus 27 EU-Mitgliedstaaten und aus Norwegen.

Nachzulesen hier: www.bibb.de
Dieser Artikel ist erschienen am 26.02.2008