Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Was bedeutet für dich Karriere?

Aufgezeichnet von Carolin Töpfer, Fotos: Ilona Schmitz
Reich werden oder sich selbst verwirklichen? karriere abi hat Oberstufenschüler aus Frechen bei Köln gefragt.
Kerstin Hochbaum, 18 Jahre
Ich möchte einen Beruf, in dem ich mich ständig weiterentwickeln kann und Neues kennen lerne. In einer Großbank zu arbeiten, stelle ich mir zum Beispiel sehr spannend vor. Daher liebäugle ich mit einem dualen Studium, das heißt, eine Ausbildung zur Bankkauffrau machen und parallel BWL studieren. Das ist zwar sicher stressig, aber wenigstens verdiene ich dann direkt mein eigenes Geld

Alexandra Lohrentz, 18 Jahre
Klar will ich Karriere machen, viele Angestellte haben und mir einen hohen Lebensstandard leisten können. Mit welchem Job weiß ich allerdings noch nicht: Über eine Ausbildung oder ein Studium habe ich mir noch keine konkreten Gedanken gemacht. Nach dem Abi steht mir ja alles offen. Vielleicht gehe ich dann erst einmal ein Jahr ins Ausland

Die besten Jobs von allen




Dominik Träger, 18 Jahre
Ich möchte als Musiker mein Geld verdienen und Erfolg haben. Aber nicht um jeden Preis. Es wäre zwar toll, wenn ich irgedwann so viele Platten verkaufe, dass ich davon leben kann. Aber an erster Stelle geht es mir darum, mein eigenes Ding zu drehen. Für den Erfolg lasse ich mich nicht verbiegen. Da das Musikbusiness unberechenbar ist, werde ich als zweites Standbein nebenbei studieren

Carina Rong, 17 Jahre
Sprachen waren schon immer meine Stärke. Nach dem Abi gehe ich deshalb als Aupair-Mädchen nach Frankreich - vielleicht sogar für ein ganzes Jahr. Ob ich danach studiere, ist noch unsicher. Ich würde gerne im Auswärtigen Amt in Berlin oder bei der EU in Brüssel arbeiten, weil mich fremde Länder faszinieren. Mein Job muss mir Spaß machen, das bedeutet für mich Karriere


Carina Giesen, 18 Jahre
Mein absoluter Traumjob ist Ärztin, aber ich befürchte, mein Abi-Durchschnitt wird für ein Medizinstudium nicht reichen. Daher werde ich wohl zur Überbrückung erst mal eine Ausbildung zur Krankenschwester oder Rettungsassistentin machen - und danach noch Medizin studieren. So schnell lasse ich mich von meinem Traum nicht abbringen



Arnd Birkenhagen, 18 Jahre
Vor kurzem habe ich zusammen mit Freunden einen speziellen Flaschenverschluss entwickelt. Er verhindert, dass kohlensäurehaltige Getränke aus der Flasche spritzen. Mit unserer Idee haben wir sogar schon den Wettbewerb "business@school" gewonnen. Mal schauen, was daraus wird. Vielleicht machen wir mit unserer Erfindung ja Karriere, das wäre verdammt cool.


Lisa Breitenbach, 18 Jahre
Ich möchte in einer Anwaltskanzlei lernen und nebenbei Jura studieren. Mir ist es wichtig, Karriere und Familie unter einen Hut zu bringen. Um mehr Zeit für die Kinder zu haben, würde ich aber nur halbtags arbeiten.
Jacqueline Breitenbach, 18 Jahre
Für mein späteres Berufsleben wünsche ich mir einen sicheren Arbeitsplatz und ein gutes Gehalt. Auf jeden Fall sollte mein Job etwas mit Sport zu tun haben, und am liebsten würde ich im Ausland arbeiten.

Robin Okos, 18 Jahre
Berühmt, reich und mein eigener Chef - so stelle ich mir meine Karriere vor. Aber auch eine große glückliche Familie finde ich sehr wichtig. Zunächst möchte ich aber erst mal ganz in Ruhe studieren, welches Fach genau weiß ich noch nicht. Später würde ich gerne in den Managementbereich gehen. Was ich manage, ist mir eigentlich egal, ich lasse mich überraschen


Natalie Urbat, 18 Jahre
Nach dem Abitur mache ich ein freiwilliges soziales Jahr in einer Schule für behinderte Kinder. Dort kann ich mir den Alltag der Lehrer anschauen, denn ich möchte eigentlich Sonderpädagogik auf Lehramt studieren. Karriere machen bedeutet für mich vorrangig, in dem Job, der einem Spaß macht, gut zu sein. Außerdem möchte ich gerne genügend Geld verdienen, um unabhängig zu sein. Ich möchte keinem auf der Tasche liegen müssen

Patrick Bongers, 18 Jahre
Ich kann mir gut vorstellen, mich später selbstständig zu machen und damit viel Geld zu verdienen. Mit welcher Geschäftsidee wird sich noch zeigen. Hauptsache, es macht Spaß und ich sehe eine Chance auf Erfolg. Aber vorher möchte ich ein bisschen Berufserfahrung sammeln - beispielsweise im Bank- oder Hotelfach. Um einen Ausbildungsplatz habe ich mich allerdings noch nicht beworben




Dieser Artikel ist erschienen am 04.06.2007