Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Was ändert sich gesetzlich mit dem Beitritt?

Barbara Weise
Foto: dpa
Der Beitritt der zehn osteuropäischen Länder am 1. Mai 2004 beeinflusst den Arbeitsalltag der deutschen Unternehmen, die sich bereits in diesen Ländern angesiedelt haben. Alle Zölle innerhalb der neuen EU fallen weg, was die Ein- und Ausfuhr wesentlich erleichtert.
Der Beitritt der zehn osteuropäischen Länder am 1. Mai 2004 beeinflusst den Arbeitsalltag der deutschen Unternehmen, die sich bereits in diesen Ländern angesiedelt haben. Alle Zölle innerhalb der neuen EU fallen weg, was die Ein- und Ausfuhr wesentlich erleichtert. Außerdem erhöht sich die Rechtssicherheit und der Austausch von Arbeitnehmern wird einfacher.

Auf der anderen Seite kommt jedoch Verwaltungsaufwand hinzu: Das Umsatzsteuerrecht muss der EU angepasst werden, was in einigen Fällen eine Erhöhung der Kosten bedeutet. Zudem müssen alle Firmen ihre Lieferungen innerhalb der EU in so genannten Intrahandelsstatistiken dokumentieren. Über die genauen Bestimmungen und Fristen informiert die Broschüre der IHK ?Countdown EU-Erweiterung?.

Die besten Jobs von allen


Links:

Wie wirkt sich die EU-Osterweiterung auf den Alltag deutscher Firmen aus?
www.manager-magazin.de/koepfe/artikel/0,2828,261282,00.html

Die Broschüre "Countdown EU-Erweiterung" gibt eine gute Übersicht zu allen wirtschaftsrelevanten Fristen. Preis: 5,60 Euro
DIHK Publikationen Service, Pützchens Chaussee 60, 53227 Bonn.
E-Mail:bestellservice@verlag.dihk.de, Fax: 0228/4224593.

Lesen Sie auch: Förderung von Investitionen
Dieser Artikel ist erschienen am 06.01.2004