Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Villis wird angeblich neuer EnBW-Chef

Bei der Suche nach einem Nachfolger für den bisherigen EnBW-Vorstandsvorsitzenden Utz Claassen hat sich einem unbestätigten Zeitungsbericht zufolge der EnBW-Großaktionär EdF durchgesetzt. Der französische Wunschkandidat kommt dabei von Eon.
Utz Claassen räumt seinen Posten bei dem Energieversorger EnBW. Foto: dpa
HB BERLIN/KARLSRUHE. Die Franzosen sollen den bisherigen Eon-Manager Hans-Peter Villis (49) für die Position des Vorstandschefs beim Energieriesen in Karlsruhe vorgeschlagen haben, berichtet die ?Berliner Zeitung?. Villis werde den Vertretern der EnBW-Beschäftigten bereits am Wochenende als künftiger Konzernchef vorgestellt. Am kommenden Donnerstag (5. Juli) will der EnBW-Aufsichtsrat zu einer Sitzung zusammenkommen. Claassen hatte bislang geplant, seinen noch bis April 2008 laufenden Vertrag zu erfüllen.Villis war im Juli 2006 vom Eon-Regionalversorger Westfalen-Weser als Finanzchef zur Eon-Tochtergesellschaft nach Schweden gewechselt. Zuvor war der Manager Vorstandsmitglied beim nordrhein-westfälischen Gas- und Wasserversorger Gelsenwasser. Nach der Rückzugsmeldung des amtierenden EnBW-Chefs Claassen war auch der Vorstandsvorsitzende des Oldenburger Energieversorgers EWE, Werner Brinker, als möglicher Nachfolger im Gespräch.

Die besten Jobs von allen

Dieser Artikel ist erschienen am 28.06.2007