Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Verrückte Vorstellungen

Mit völlig überzogenen Erwartungen an ihr Einstiegsgehalt starten viele Hochschulabsolventen ins Berufsleben. Wie die Mainzer Unternehmensberatung ConnectU in einer Umfrage herausfand, glauben 40 Prozent der Studierenden an ein Einstiegsgehalt von über 50.000 Euro; drei Prozent erwarten sogar mehr als 75.000 Euro. Absolut unangemessen findet Alexandra Köhl, Gründerin von ConnectU, solche Ansprüche. "Alles über 50.000 Euro ist für eine Einstiegsposition nicht mehr realistisch." Tatsächlich verdienen drei Viertel der Young Professionals weniger als 50.000 Euro. Erst mit einer Berufserfahrung von mehr als fünf Jahren steigen die Gehälter bei den meisten über diese Summe. Laut Alexandra Köhl lassen sich die Fehleinschätzungen mit dem Job-Boom vor zwei Jahren erklären, als Personaler Absolventen mit hohen Gehältern köderten. "Damals haben die Studenten eine verzerrte Wirklichkeit erlebt. Das sitzt einfach noch in den Köpfen fest."
Dieser Artikel ist erschienen am 11.08.2003