Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Verbindliche Internet-Auktion

Werden Waren im Internet ersteigert, so handelt es sich um einen rechtskräftigen Kaufvertrag. Das hat jetzt der Bundesgerichtshof festgestellt. Zum Höchstgebot von 26.350 Mark hatte ein Mann einen neuen VW Passat bei Ricardo.de ersteigert. Der Anbieter weigerte sich aber, den Wagen, der einen Listenpreis von 57.000 Mark hatte, für unter 39.000 Mark zu verkaufen. Pech für Ricardo: Sie müssen den Wagen für das höchste Kaufgebot rausrücken, urteilten die Richter.
BGH, Az. VIII ZR 13/01
Dieser Artikel ist erschienen am 24.01.2002