Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

US-Präsident mit Harvard-MBA

Zum ersten Mal ist mit George W. Bush ein MBA-Absolvent in das Weiße Haus eingezogen. Der neue US-Präsident absolvierte von 1973-75 sein MBA-Programm an der renommierten Harvard Business School (HBS), nachdem er zuvor als undergraduate Geschichte in Yale studiert und danach fünf Jahre in der Texas National Guard gedient hatte

Nicht nur Bush sondern auch einige seiner ehemaligen Klassenkameraden haben zwischenzeitlich eine große Karriere gemacht: W. James McNerney ist heute Chairman von 3M, Gary DiCamillo Chairman von Polaroid und Lorenzo C. Lamadrid, Chef (CEO) der Unternehmensberatung Arthur D. Little

Die besten Jobs von allen


Bush selbst hat sich über seine beiden Jahre an der Harvard Business School nur wenig geäußert. In seinem 1999 erschienen Buch "A charge to keep: My Journey to the White House" sind über Harvard nur wenige Absätze zu lesen. Was er zu sagen hat, könnte auch einer HBS-Werbebroschüre entnommen sein: "Harvard gab mir die Instrumente und das Vokabular für die Business Welt."
Dieser Artikel ist erschienen am 12.03.2001