Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Unzufrieden im Job

Nur zwölf Prozent der Deutschen beurteilen ihren Arbeitsplatz umfassend positiv. Jeder dritte Beschäftigte ist mit seinen Arbeitsbedingungen in Deutschland sogar extrem unzufrieden.

Etwa die Hälfte der Befragten (54 Prozent) bewertet ihre Arbeitsbedingungen als durchschnittlich. Am besten beurteilen einer aktuellen Umfrage zufolge Ingenieure ihren Job, gefolgt von Beschäftigten der Chemieindustrie und aus den Verwaltungen. Befragte mit niedrigem Einkommen berichten deutlich öfter als Besserbezahlte von großen gesundheitlichen Belastungen, respektlosem Umgang, schlechter Führungsqualität und einem Mangel an Aufstiegschancen

Die besten Jobs von allen


73 Prozent der Beschäftigten mit guten Arbeitsbedingungen rechnen mit dem Erhalt ihrer Arbeitskraft bis ins Rentenalter. Dagegen erwarten dies nur 27 Prozent der Menschen, die unter schlechten Bedingungen arbeiten.

Quelle: Deutscher Gewerkschaftsbund, Berlin. DGB-Index "Gute Arbeit 2007?, Umfrage unter 6.000 Beschäftigten aller Branchen.

Mehr unter: www.dgb-index-gute-arbeit.de

Dieser Artikel ist erschienen am 27.09.2007