Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Unternehmenspleiten nehmen deutlich zu

Zahlungsunfähig meldeten sich im Jahr 2001 in Deutschland deutlich mehr Unternehmen als im Vorjahr. Insgesamt hat es 32.400 Unternehmensinsolvenzen gegeben, gegenüber 2000 ein Plus von 16 Prozent. In Westdeutschland sind es mit 22.500 zahlungsunfähigen Unternehmen sogar 24 Prozent mehr gewesen. In Ostdeutschland hat sich die Situation mit 9.900 Insolvenzfällen kaum verändert. Über eine halbe Million Menschen haben 2001 aufgrund einer Insolvenz ihren Arbeitsplatz verloren. In Westdeutschland müssen 330.000 Menschen den Weg zum Arbeitsamt antreten. In den neuen Bundesländern waren es 173.000. Generell gilt für Pleitefirmen: Sie haben wenige Mitarbeiter, machen geringe Umsätze und sind jung. So waren 36 Prozent aller insolventen Unternehmen in Westdeutschland erst seit weniger als vier Jahren im Geschäft.

Quelle:
Verband der Vereine Creditreform e.V.
Internet: www.creditreform.de
Dieser Artikel ist erschienen am 15.01.2002