Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Uni Tübingen

René Springmeier, 26, Informatik: ?Zur Elitenförderung gehört auch, dass man Menschen mit einem sozial schwächeren Hintergrund die Möglichkeit zum Studieren bietet. Von dem Exzellenz-Geld sollten deshalb Stipendien finanziert werden, so wie man das von Harvard und anderen Spitzenunis kennt.?


Karin Bürkert, 24, Empirische Kulturwissenschaft: ?Ich würde mich zuallererst um so alltägliche Dinge kümmern, wie eine intakte Infrastruktur. Das klingt profan, aber im Moment werden in einer Ecke unserer Bibliothek immer die Bücher nass, weil das Dach undicht ist. So was kann doch nicht angehen.?

Die besten Jobs von allen


Stefan Büttner, 26, VWL: ?Ich würde Campus-Jobs einrichten. Also in Hiwi-Stellen investieren, bei denen Studenten ihr Potenzial einbringen können. Gebraucht werden Hilfskräfte an allen Ecken: bei der Organisation von Veranstaltungen etwa, bei Übersetzungsarbeiten oder in der Bibliothek Davon würden alle profitieren.?

 zurück zur Übersicht
Dieser Artikel ist erschienen am 24.10.2006