Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Ungeeignete Erstsemester

Schlechte Noten erteilen Professoren ihren Erstsemestern. Nur etwa jeder vierte bringt das nötige Wissen für eine akademische Ausbildung mit, jeder Dritte ist nach Meinung der Hochschullehrer sogar studierunfähig. Besonders schlecht ist es um die kognitiven Fähigkeiten der künftigen Akademiker bestellt: Nur jeder zehnte Professor bescheinigt seinen Studienanfängern gutes bis sehr gutes analytisches Können und Abstraktionsvermögen sowie hohe Kreativität. Jeder dritte Prof spricht ihnen diese Fähigkeiten komplett ab. Nicht viel besser sieht es beim Sprachvermögen aus. Die Hälfte der Professoren bewertet die Ausdrucksfähigkeit von Studienanfängern als schlecht. Außerdem bemängeln die Hochschullehrer eklatante Wissenslücken in den meisten Schulfächern, vor allem in Mathe und Physik. Lediglich in Sachen Internet und Neue Medien kennen sich die meisten Erstsemester gut bis sehr gut aus.

Quelle:
Institut der deutschen Wirtschaft, Köln. Umfrage unter 1.435 Professoren aller Hochschultypen und Fächergruppen
Dieser Artikel ist erschienen am 19.06.2001