Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Üben am lebenden Objekt

Claudia Obmann
Führen lernen - aber wie? Ein Blick in die Seminarkataloge zeigt: viel Theorie, kaum Chancen für den Managementnachwuchs, eigene Erfahrungen zu Mitarbeiterführung zu sammeln. Deutlich praxisbezogener ist das individuelle Coaching direkt im Berufsalltag.
Führung: Fünf! Miese Noten kassieren Deutschlands Chefs, wenn es um ihre Kernkompetenz geht. Während die Manager laut Mitarbeiterumfragen bei Fachkompetenz und Einsatzbereitschaft insgesamt gut abschneiden, ist es um ihre Führungsqualitäten denkbar schlecht bestellt: Viele Vorgesetzte schaffen es nicht einmal, klare Erwartungen zu formulieren oder Mitarbeiter mit schwachen Leistungen zu konfrontieren. Weitere Vorwürfe an die Nieten in Nadelstreifen: Unausgewogenheit von Lob und Kritik, mangelndes Konfliktmanagement

Chefspielen will gelernt sein. Doch die meisten Manager experimentieren nach ihrer Beförderung auf den Chefsessel mit dem heiklen Instrument Führung mehr oder minder dilettantisch herum. Diese Versuche am lebenden Objekt hinterlassen allseits tiefe Spuren. Wer aber bietet seriöse Nachhilfe für Nachwuchskräfte, die urplötzlich Personalverantwortung tragen?

Die besten Jobs von allen


Wichtigste Anlaufstelle für Führungskräfte sind die Seminaranbieter, die sich im so genannten Wuppertaler Kreis zusammengeschlossen haben (www.wkr-ev.de). 50 renommierte Institute widmen sich speziell der Fortbildung dieser Kundschaft. Zu ihren Mitgliedern zählen die Bad Harzburger Akademie für Führungskräfte, die Bildungsstätten der Bundesländer und verschiedener Branchen sowie großer Konzerne wie Audi oder Lufthansa. Sie alle unterwerfen sich selbst auferlegten Qualitätskriterien. Sie ködern unerfahrene Nachwuchskräfte nicht mit Modethemen, platten Patentrezepten oder gar nutzlosen Zertifikaten. Stattdessen können sie mit nachweisbaren Resultaten aufwarten.

Neben den etablierten Branchengrößen empfehlen sich Renommierinstitute mit internationalem Ruf wie das Managementzentrum St. Gallen in der Schweiz oder das Universitätsseminar der Wirtschaft Schloss Gracht (USW) in Erftstadt.
Special Führung

Das PDF-Special "Weiterbildung: Führung" umfasst folgende Themen:

- Trockenkurse floppen
- Action macht den Meister
- Schnäppchen mit Augenmass
- Lernen von den Alten
- Inklusive Buch-Tipps


Kaufen Sie das komplette PDF-Special Führung zum Ausdrucken für 1 Euro!
Diese Spitzenadressen für die Managementelite profilieren sich durch eigene Trainingskonzepte, die sich der ganzheitlichen Persönlichkeits- und Organisationsentwicklung widmen. Ihre meist namhaften Referenten haben eine fundierte wissenschaftliche Ausbildung und selbst umfassende Erfahrung in Unternehmen gesammelt.

Trockenkurse floppen

Trotz größter Sorgfalt bei der Trainerwahl dürfen Teilnehmer keine Wunder von einem einzigen Wochenendseminar erwarten. Zwar treffen sich auch bei solchen Kurzkursen Führungskräfte unterschiedlicher Branchen - immerhin eine gute Gelegenheit, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen.

Jedoch: Kompaktseminare vermitteln vor allem graue Theorie. Die angebotenen Lösungen muss der Einzelne dann selbst auf seine jeweilige Situation übertragen.

Aus dem gleichen Grund eignen sich auch Bücher (siehe Literaturtipps)und E-Learning-Angebote allenfalls, um sich Wissensgrundlagen anzueignen.

Action macht den Meister

Damit die Theorie in Fleisch und Blut übergeht, hilft nur üben, üben, üben. Ob Kompakt- oder Intervallseminar: Rollenspiele, Simulationen alltäglicher Konflikt- und Kommunikationssituationen und gezieltes Feedback des Trainers für jeden einzelnen Teilnehmer sollten einen Großteil des Stundenplans ausmachen. Hilfreich können auch Videoanalysen sein. Um jedem Teilnehmer genügend Zeit für eigene Erfahrungen zu lassen, sollte die Gruppengröße zwölf Leute nicht übersteigen.

Schnäppchen mit Augenmass

Veranstaltungsdetails wie die Teilnehmerzahl unbedingt vorab klären, denn in Zeiten schrumpfender Weiterbildungsbudgets und erbarmungsloser Verteilungskämpfe unter den Trainern verfallen die guten Sitten rapide: Um Kosten zu sparen, werden verschiedene Kurstermine zusammengelegt und Seminare immer öfter über den Preis als über die Qualität verkauft. In der Branche wird gemunkelt, dass zurzeit bis zu 60 Prozent Nachlass von Trainern gewährt werden, denen das Wasser bis zum Hals steht.

Die freundliche Frage nach einem Rabatt oder einem günstigen Kombipreis für den Besuch von zwei Seminaren kann sich aber auch bei seriösen Anbietern lohnen. Prinzipiell sollte ein Wochenendseminar nicht mehr als 1.500 Euro kosten.

Händchen halten boomt

Zu den eher theorielastigen Seminaren ist das persönliche Coaching eine besonders praxisnahe Alternative: Eine wachsende Zahl von Führungskräften lässt sich zeitweise im Job diskret über die Schulter gucken. Der Verhaltensprofi gibt seinem Klienten dann gezielt Tipps zum besseren Umgang mit den Mitarbeitern. Neben dem Einzelcoaching kann der externe Betreuer auch die Teamentwicklung zwischen einer Abteilung und ihrem neuen Chef fördern.

Doch Vorsicht: Eine geregelte Ausbildung zum Coach gibt es hierzulande nicht. Deshalb bei der Auswahl des Trainers unbedingt auf Qualifikation und Erfahrung schauen.

Wer einen Coach sucht, wendet sich am besten an die Deutsche Gesellschaft für Personalentwicklung (DGFP): Die Düsseldorfer Fachvereinigung für Personalfragen will Transparenz auf dem überbordenden Markt der Anbieter schaffen und nennt zudem weitere wichtige Auswahlkriterien (www.dgfp.de).

Die Kosten eines Coachings für zittrige Nachwuchskräfte, die sich betreuen lassen wollen, hängen von der Dauer ab. Ein guter Coach verlangt im Schnitt 250 Euro pro Stunde, bei einem durchschnittlichen Aufwand von 10 bis 15 Stunden. Vorgespräche werden nicht in Rechnung gestellt. Bei längeren Arrangements sind individuelle Vereinbarungen drin.

Lernen von den Alten > Eine abgewandelte Form des Coachings sind Mentoring-Programme, wie sie die Düsseldorfer C. R. Poensgen-Stiftung (www.crpoensgen.de) jungen Führungskräften offeriert. Dazu werden Newcomer und erfahrene Manager aus unterschiedlichen Unternehmen zu beruflichen Patenschaften zusammengebracht.

Während der einjährigen Kooperation vermitteln die alten Hasen den Einsteigern die Regeln des Führungsalltags und unterstützen sie bei der Optimierung ihres Verhaltens als Vorgesetzter. Vorteil des Lernens von den Alten: Für ihr Mentoring rechnen die Manager nur rund 100 Euro pauschal ab.

Vorsicht Motivations-Guru

Leistungsbereite und kooperative Mitarbeiter sind für den Unternehmenserfolg ein absolutes Muss. Eine gründliche Motivationsschulung ist daher das Nonplusultra für aufstrebende Führungskräfte.

Vor Scharlatanen sei allerdings gewarnt: Motivationsshows vor Massenpublikum, bei denen Teilnehmer über glühende Kohlen oder Glasscherben laufen, sind rausgeworfenes Geld. Kritiker bemängeln, dass selbst ernannte Gurus wie der zwischenzeitlich wegen Untreue inhaftierte Jürgen Höller verbale Luftblasen nach dem Erfolgsrezept "Du kannst alles, wenn Du nur willst" extrem teuer als seriöse Weiterbildung verkaufen.

Wer sich in das Spezialgebiet Motivation wissenschaftlich fundiert einarbeiten will, ist bei den Berufsbildungszentren der Universitäten gut aufgehoben. Das entsprechende Kursangebot von Hochschulen in der Nähe des eigenen Wohnorts lässt sich unter www. hochschulkompass.de nachschlagen. Die Palette reicht vom kostenlosen Fachvortrag zu den neuesten Erkenntnissen aus der Motivationsforschung bis hin zum berufsbegleitenden Zusatz- und Aufbau-Studiengang. So etwa das zweisemestrige Fernstudium Sozialkompetenz an der FH Fulda, eine Kombination aus Online-Übungen und kurzen Präsenzphasen. Zum Semesterpreis von 1.000 Euro werden Teilnehmer in Kommunikation, Selbstwahrnehmung, Motivation und Projektmanagement geschult

Da das Thema Mitarbeiterführung seit Jahren bei den gebuchten Schulungen auf Platz eins rangiert, rennen angehende Führungskräfte mit Trainings-Ambitionen in der Personalabteilung meist offene Türen ein. Die Chancen stehen also ausgesprochen gut, diese Fortbildung auch in konjunkturell schlechten Zeiten komplett vom Arbeitgeber bezahlt zu bekommen.

Basics in Buchform

Jetzt bin ich Chef. Der Survival-Guide für die ersten Monate. Ob es um erfolgreiche Kommunikation, Mitarbeitermotivation, Delegieren oder den Aufbau eines Teams geht: Joseph T. Straub liefert Neulingen Handlungsanleitungen zu allen wichtigen Führungsfragen.
Moderne Verlagsgesellschaft, 180 Seiten, 8,90 Euro

Miteinander reden: Kommunikationspsychologie für Führungskräfte. Das Autorenteam Friedemann Schulz von Thun, Johannes Ruppel und Roswitha Stratmann bricht eingefahrene Verhaltensmuster auf und bietet unterhaltsame Übungen und Fallbeispiele zur optimalen Kommunikation.
Rowohlt Taschenbuch Verlag, 192 Seiten, 8,90 Euro

Vertrauen führt. Vertrauensstrategie als Königsweg der Mitarbeiterführung: Das neueste Werk des Management-Bestsellerautors Reinhard K. Sprenger beschreibt, wie ein vertrauensvolles Miteinander von Managern und Mitarbeitern Kosten senken, Innovationen, Arbeitsfreude und Leistung steigern kann.
Campus-Verlag, 192 Seiten, 24,90 Euro

Seminaranbieter

AFW Wirtschaftsakademie

An den Weiden 15, 38667 Bad Harzburg, 0 53 22.90 20 34, bildung@afwbadharzburg.de, www.afwbadharzburg.de
Zielgruppe: Führungskräfte aller Ebenen
Veranstaltungsort: Bad Harzburg
Kurstipp: Harzburger Führungsperspektiven. Das viertägige Gruppenseminar vermittelt Erkenntnisse moderner Mitarbeiterführung. Drei Monate später erfolgt ein persönliches Einzelcoaching mit dem Trainer. Darüber hinaus steht der Experte ein Jahr lang für E-Mail-Anfragen zur Verfügung.
Preis: 2.262 Euro

Büro für Berufsstrategie

Oranienburger Str. 4-5, 10178 Berlin, 0 30.28 88 57 77, berlin@berufsstrategie.de
Zielgruppe: Führungsnachwuchs
Veranstaltungsorte: Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München
Kurstipp: Vom Kollegen zum Chef. Das Tagesseminar bietet Hilfestellung für Teilnehmer, die intern aufgestiegen sind und ihr Verhältnis zu den ehemaligen Kollegen neu gestalten müssen.
Preis: 197 Euro (170 Euro für Junge-Karriere-Abonnenten)

Comteam

Kurstr. 2-8, 83703 Gmund am Tegernsee, 0 80 22.9 66 60, office@comteam-ag.de, www.comteam-ag.de
Zielgruppe: Führungsnachwuchs und neue Chefs
Veranstaltungsort: Gmund
Kurstipp: Klar führen. Ob Quereinsteiger, Aufsteiger oder Nachfolger, das dreitägige Seminar dreht sich um die Ordnung in der Gruppe und wie der neue Leiter seine Position festigt.
Preis: 1.774 Euro

Der Rütli

Osingstr. 245, 33605 Bielefeld, 05 21.9 21 24 07, seminare@ruetli.de, www.ruetli.de
Zielgruppe: Nachwuchsführungskräfte
Veranstaltungsort: Bielefeld
Kurstipp: Zielorientierte Mitarbeiterführung. Es geht an drei Tagen um Grundlagen, Methoden und Techniken der zielgerichteten Mitarbeiterführung. Dazu erfolgt ein Abgleich von Selbst- und Fremdwahrnehmung sowie die Reflexion über das eigene Kommunikationsverhalten.
Preis: 1.050 Euro

Friedrichsbad-Team

Werksstr. 15, 45527 Hattingen, 0 23 24.5 65 60, info@friedrichsbad.de, www.friedrichsbad-team.de
Zielgruppe: Nachwuchsführungskräfte
Veranstaltungsort: Wuppertal
Kurstipp: Kommunikative Führung. Das dreitägige Seminar dreht sich um Voraussetzungen erfolgreicher Kommunikation, Prozesse der Konsensfindung und individuelle Mitarbeitermotivation.
Preis: 660 Euro

ManagementZentrum St. Gallen

Rittmeyerstr. 13, CH-9014 St. Gallen, 00 41.71.2 74 34 00, info@mzsg.ch, www.mzsg.ch
Zielgruppe: Führungsnachwuchs internationaler Unternehmen
Veranstaltungsorte: St. Gallen, Zürich, Wien, Madrid
Kurstipp: Wirksame Mitarbeiterführung. Das Themenspektrum des dreitägigen Seminars reicht von sinnvollen Führungsinstrumenten bis zu Verhaltensregeln in schwierigen Personalsituationen.
Preis: 2.387 Euro

GME Gesellschaft für ManagementEntwicklung

Kleinbouslar 17, 41812 Erkelenz, 0 24 35.94 80 50, info@gme-seminare.de, www.gme-seminare.de
Zielgruppe: Führungsnachwuchs und Jungunternehmer
Veranstaltungsort: Düsseldorf
Kurstipp: RKW-Management-Lehrgang. Das Intervallseminar basiert auf sieben Präsenzveranstaltungen von je 2,5 Tagen in monatlichem Abstand. Die Themenpalette reicht von der Führungsstilanalyse bis zur Konfliktmoderation. Dazu kommen Coaching im Job, ein Unternehmensplanspiel und Firmenbesuche. Der nächste Lehrgang startet im Herbst 2003.
Preis: 6.380 Euro.

Neuland & Partner

Marienstr. 1, 36039 Fulda, 06 61.93 41 40, info@neuland-partner.de, www.neuland-partner.de
Zielgruppe: junge Führungskräfte der unteren und mittleren Ebene
Veranstaltungsort: Raum Fulda
Kurstipp: Einstieg in die Führungsverantwortung. Frischgebackene Führungskräfte sollen in dem dreitägigen Seminar die Balance zwischen Entscheidungsfindung und Einbeziehung von Mitarbeitern in den Gestaltungsprozess finden.
Preis: 1.844 Euro.

SLS Alstertal

Oderfelder Str. 42, 20149 Hamburg, 0 40.6 06 54 56, info@sls-alstertal.de, www.sls-alstertal.de
Zielgruppe: Führungskräfte aller Branchen
Veranstaltungsort: Hamburg
Kurstipp: Erstmals Vorgesetzte/r. Das zweitägige Seminar vermittelt Erkenntnisse über unterschiedliche Führungsstile und ihre Auswirkungen auf Mitarbeiter, über die verschiedenen Führungsinstrumente und die häufigsten Anfängerfehler.
Preis: 1.032 Euro

USW Schloss Gracht

Fritz-Erler-Str. 1, 50374 Erftstadt, 0 22 35.4 06-2 04, info@usw.de, www.usw.de
Zielgruppe: junge Team-, Projekt- und Abteilungsleiter.
Veranstaltungsort: Schloss Gracht in Erftstadt-Liblar
Kurstipp: Junior Führungsprogramm. Das Seminar an 3 x 4 Tagen schult in mehrwöchentlichem Abstand zu den Themenmodulen zielorientiertes Führen von Mitarbeitern und Teams, professionelle Kommunikation und Motivation, Konfliktmanagement, Teamarbeit und -steuerung.
Preis: 5.800 Euro
Dieser Artikel ist erschienen am 30.05.2003