Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

TU München

Aubery Tientcheu, 20, Elektroinformationstechnik: ?Ich würde mehr Forschungsprojekte realisieren ? kleine, gut betreute, vor allem in den ersten Semestern. Gut fände ich auch Einführungsveranstaltungen vor Semesterbeginn, damit alle auf dem gleichen Stand sind und besser reinkommen.?

Maria Fischl, 24, Maschinenbau: ?Ich würde das Geld in anspruchsvolle Sprachkurse wie berufsspezifisches Englisch investieren. Die sind sehr teuer, wenn man sie nach dem Studium besucht. Und es wäre schön, die Zugehörigkeit zur Uni zu fördern, sodass ein weites Alumni-Netzwerk entsteht, bis in die Berufswelt hinein.?

Die besten Jobs von allen



Sebastian Volkwein, 25, Architektur: ?Mit einem Teil der Millionen würde ich versuchen die Studiengebühren zu kompensieren. Damit sich auch jeder das Studium bei uns leisten kann. Gerade in der Architektur wünsche ich mir mehr Unterstützung: eine Grundausstattung für jeden, mit Materialien zum Modellbau und Druck und so weiter.?

Florian Sollinger, 25, Informatik: ?Ich finde, man sollte ein günstiges Ticket für den öffentlichen Nahverkehr einführen. Doch bisher sind die Preisvorstellungen des MVV überzogen. Mit Zuschüssen seitens der Hochschule wäre vielleicht ein preisgünstiges Semesterticket durchsetzbar.


Ina Roth, 20, Wirtschaftsinformatik: ?Ich würde die Vorlesungen mitfilmen und per ?Life-Streaming? ins Internet stellen, sodass Studierende, die es nicht in den Hörsaal schaffen, trotzdem dabei sein können. Wer arbeitet oder sich an der Uni engagiert, schafft es nicht, in jeder Vorlesung anwesend zu sein.?

 zurück zur Übersicht
Dieser Artikel ist erschienen am 24.10.2006