Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Traumfabrik Soap

Carolin Töpfer; Fotos: Karsten Lindemann
Gut 100 Mitarbeiter sorgen dafür, dass jeden Abend "Verbotene Liebe" läuft. Carolin Töpfer hat hinter die Kulissen geblickt. UND: karriere abi und Verbotene Liebe ermöglichen dir, eine Woche lang hinter die Kulissen der Daily-Soap zu gucken und deinen zukünftigen Traumjob hautnah zu erleben.
Catharina Ufer: Maskenbildnerin
Lange Haare hat Catharina Ufer besonders gerne. "Mit Lillis oder Sinas Haaren kann ich tolle Hochsteckfrisuren machen", erzählt die 24-Jährige, die seit gut einem halben Jahr als Maskenbildnerin bei Verbotene Liebe arbeitet. Extravagante Frisuren oder schrille Schminke sind allerdings eher die Ausnahme. "Für normale Drehtage ist das Styling der Schauspieler festgelegt und sollte möglichst natürlich sein", sagt Catharina.



Weitere Jobs in der Traumfabrik:
Requisitenassistentin, Szenenbild, Setrunner, Schauspieler, Storyliner


Richtig austoben kann sie sich dagegen, wenn etwa auf Schloss Lahnstein mal wieder ein festlicher Empfang gedreht wird oder eine Hochzeit ansteht: "Dann darf es auch mal etwas mehr Farbe und ein aufwändiges Hairstyling sein." Für Catharina kein Problem. Sie hat eine Friseurlehre absolviert, bevor sie sich in München und Los Angeles zum Make-up-Artist weitergebildet hat. "Als Maskenbildnerin sollte man beides draufhaben", findet Catharina. "Das Make-up kann noch so toll sein. Wenn die Haare nicht gut sitzen, stimmt das Gesamtbild nicht.

Die besten Jobs von allen


Maskenbildner sind aber nicht nur da, um die Schauspieler zu verschönern. Manchmal müssen sie auch Verletzungen oder Blessuren darstellen: "Dazu fertigen wir Formen von den Wunden an und gießen sie mit Silikon aus oder wir modellieren die Verletzungen frei aus der Hand.


Praktikum bei "Verbotene Liebe" zu gewinnen!
karriere abi und Verbotene Liebe ermöglichen dir, eine Woche lang hinter die Kulissen der Daily-Soap zu gucken und deinen zukünftigen Traumjob hautnah zu erleben. Vom 30. Juli bis 3. August 2007 erhältst du Einblicke in den Arbeitsalltag von Schauspielern, Masken- und Kostümbildnern, Kameraleuten, Requisiteuren, Szenenbildnern und Co.
Wer das Schnupperpraktikum gewinnen will, schickt eine Mail mit Kurzbegründung und Lebenslauf an: k.stricker@vhb.de, Betreff: Verbotene Liebe. Bitte unbedingt Alter (Mindestalter: 16 Jahre), Adresse und Telefonnummer angeben. Praktikumsort: Köln-Ossendorf. Reisekosten und Unterbringung müssen selbst getragen werden.
Bewerbungsschluss: 2. Juli 2007.


Oberste Priorität bei einer Daily-Soap: Die Maskenbildner müssen Make-up, Haare und Wundmale jederzeit eins zu eins genauso hinbekommen - auch wenn mehrere Drehtage dazwischen liegen. Zu diesem Zweck gibt es in der Maske eine große Fotowand mit Polaroids von jedem Schauspieler. Besonders stressig sind die Kostümwechsel zwischen den einzelnen Szenen. Denn durch den engen Drehplan bleiben oft nur zehn Minuten, um Make-up und Frisur aufzufrischen

So wird man's
Klassischer Weg ist eine dreijährige Ausbildung am Theater oder beim TV. Alternativ: Ausbildung an privaten oder staatlichen Schulen oder vierjähriges Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden.
[ www.maskenbildner.org, www.hfbk-dresden.de]

Laura Dichter: Requisitenassistentin
Der Weg zu Laura Dichter führt vorbei an meterhohen Metallregalen mit allerlei Deko-Accessoires: Kerzen, Vasen, Gläser, und, und, und. Das Reich der 25-Jährigen ist das Requisitenlager - und natürlich die Kulisse. "Für jede Szene, die gedreht wird, gibt es einen eigenen Rollwagen mit Requisiten. Den bereiten wir im Lager vor und müssen ihn dann rechtzeitig zum Drehort bringen. Dort wird erst alles aufgebaut und nach dem Dreh wieder weggeräumt", erklärt die Requisitenassistentin

Was so banal klingt, setzt viel Organisationstalent voraus: Alle Utensilien müssen pünktlich an ihrem Platz sein - und das nicht nur einmal. Sehen wir im Fernsehen zum Beispiel, wie in der Lahnstein-Holding ein Brief geöffnet wird, hat Laura ihn mindestens zehn Mal vorbereitet - für den Fall, dass die Szene wiederholt werden muss. Und im Bistro Schneider's wird nur Sekt mit selbst gestalteten Etiketten ausgeschenkt, schließlich soll es keine Schleichwerbung geben

Neben Bastelarbeiten und professionellem Etikettenschwindel gehört auch schnöder Haushaltskram zu Lauras Job: kochen, waschen, bügeln - und Lachsschnittchen vorbereiten: "Am Anfang sahen meine nicht so toll aus, aber mit ein wenig Übung kriegt man die hin", erzählt die 25-Jährige, die seit drei Jahren bei Verbotene Liebe arbeitet. Gebraucht werden besagte Lachsschnittchen immer wieder etwa für Empfänge auf Schloss Lahnstein. Der Lachs ist sogar echt, im Gegensatz zum Sekt, bei dem es sich - zum Leidwesen der Schauspieler - nur um Ginger Ale handelt

Wann welche Requisiten zum Einsatz kommen, erfährt Laura aus den Drehbüchern, die für sie Pflichtlektüre sind. Highlights sind romantische Dinner und Hochzeiten: Da gibt es Häppchen, Torten und natürlich Blumendeko und Girlanden ohne Ende - ein Traum für die Requisite

So wird man's
Zweijähriges Volontariat bei TV-Sendern oder Filmproduktionen. Alternativ gibt es fünf- bis siebenmonatige Fortbildungen an Medienakademien oder bei der IHK. Weitere Infos bei den Berufsverbänden.
[ www.vdr-nrw.de, www.v-h-r.de ] Astrid Richter: Szenenbild
Mit einem frisch zusammengeschraubten Beistelltisch in Weiß unterm Arm eilt Astrid Richter ins Studio. "Der kommt in das Teenie-Zimmer von Lisa Brandner", erzählt die 22-Jährige. Bei Verbotene Liebe für das passende Ambiente zu sorgen - das ist die Aufgabe von Astrid, zumindest zurzeit.

Die Innenarchitektur-Studentin aus Trier verbringt ihr Praxissemester in der Abteilung Szenenbild. Dort kann sie sich so richtig austoben, 37 Räume - von der stilvollen Schlossküche und der hippen Bar No Limits bis zum bunten WG-Wohnzimmer. "Die Bandbreite ist natürlich viel größer als im wahren Leben - das ist fantastisch", sagt die Studentin begeistert.

Ihr Gestaltungstalent ist aber nicht nur vor der Kamera gefragt. Zurzeit gestaltet Astrid die Komparsenecke neu. Mit Imbusschlüsseln kann die Studentin gut umgehen - denn neue Möbel aufzubauen, gehört genauso zu ihren Aufgaben wie am Computer ein neues Raumkonzept zu entwickeln. Oder bei Ikea oder anderen Möbelhäusern nach neuen Regalen, Sesseln oder Tischen Ausschau zu halten - rein beruflich versteht sich

Inspirieren lässt sich die junge Designerin, die schon als Jugendliche alle paar Wochen ihr Zimmer komplett umgekrempelt hat, aus Zeitschriften oder von den neusten Trends auf Messen. Ihre Ideen kann sie allerdings meist nicht sofort umsetzen - denn auch die Szenenbildner müssen sich an den Drehplan halten. Sonst sieht der Zuschauer auf einmal neue Möbel, die in der nächsten Szene schon wieder verschwunden sind

Astrid möchte auch nach ihrem Studium am liebsten beim Fernsehen oder Film arbeiten. "Nachdem ich Medienluft geschnuppert habe, kann ich mir gar nicht mehr vorstellen, in einem normalen Innenarchitekturbüro zu arbeiten", sagt sie. "Immer nur Büros oder Geschäftsräume einzurichten - das ist mir zu eintönig.

So wird man's
Einstieg über (Innen-)Architektur-Studium, danach eventuell Aufbaustudium oder Weiterbildung "Szenenbild". Ausbildungsstätten und weitere Informationen beim Verband der Szenenbildner.
[ www.sfk-verband.de ] Moritz Zimmermann: Setrunner
Die Eingangshalle von Schloss Lahnstein ist rappelvoll. Drei Kameramänner mit Kabelträgern, Tontechniker und Beleuchter reden wild durcheinander, ändern ihre Positionen. "Jetzt bitte die Generalprobe!", unterbricht Moritz Zimmermann das Durcheinander. Sofort sind alle mucksmäuschenstill. Die Schauspieler treten in die Kulisse: Nathalie beichtet Gregor ein Geheimnis und fängt an zu weinen ? "Okay, alles auf Anfang für den Dreh", ruft Moritz

Der 21-Jährige mit Kopfhörer, Klemmbrett unterm Arm und überdimensionaler Armbanduhr ist Assistent der Aufnahmeleitung - neudeutsch: Setrunner -, und diesem Namen macht der quirlige Kölner alle Ehre. Die Studios sind sein Revier. Hier ist er pausenlos unterwegs und sorgt dafür, dass die Drehtage reibungslos ablaufen und der enge Zeitplan eingehalten wird. Von acht Uhr morgens bis Drehschluss flitzt er durch die Gegend, um alle Beteiligten pünktlich an ihren Einsatzort zu holen, egal, ob Schauspieler oder Kameramann.

Nebenbei weist er die Komparsen in ihre Rollen ein und verteilt die Anweisungen der Aufnahmeleitung an seine Kollegen. Ständig ist Moritz über Funk mit dem Drehteam verbunden, doch die Dauerbeschallung durch den kleinen Mann im Ohr stört ihn längst nicht mehr. "Irgendwann reagierst du nur noch, wenn dein Name fällt", erklärt er gelassen. Ein stinknormaler Bürojob wäre nichts für Moritz - zu langweilig. Über seine Schwester Verena - sie spielt die Rolle der Nico von Lahnstein - kam der Fachabiturient vor ungefähr einem Jahr an ein Praktikum bei Verbotene Liebe und schnupperte in alle Bereiche der Produktion rein. Bei der Aufnahmeleitung blieb er hängen.

Würde er gerne in die Fußstapfen seiner Schwester treten? "Nee, hinter der Kamera - das ist mein Platz", antwortet er mit Nachdruck. "Ich liebe einfach die Action", sagt er - und rennt auch schon weiter. Die nächste Szene steht an

So wird man's
Einstieg häufig über Praktikum, also "learning by doing". Alternativ über ein Volontariat bei TV-Produktionen oder Fernsehsendern. Außerdem gibt es eine IHK-Weiterbildung Aufnahmeleiter.
[ www.ihk-koeln.de ] Andreas Jancke: Schauspieler
Gregor Mann ist Besitzer des Szene-Cafés No Limits und wird immer wieder in verzwickte Frauengeschichten verwickelt. Erst findet er seine Traumfrau, schwängert dann aber seine beste Freundin. Von seiner Vergangenheit als Callboy ganz zu schweigen. In Gregors Leben geht es drunter und drüber. Diese Achterbahn der Gefühle überzeugend darzustellen ist der Job von Schauspieler Andreas Jancke. "Mit Gregor habe ich persönlich nicht viel gemeinsam, aber als Schauspieler musst du dich halt in eine Rolle hineinversetzen können", erzählt der 29-Jährige

Und das muss ihm als Soap-Darsteller möglichst schnell gelingen, denn der Drehplan ist eng und lässt wenig Zeit für Patzer oder lange Proben. "Der Text muss natürlich sitzen, aber besonders schwierig ist es, von einer Minute auf die andere Gefühle wie Wut, Trauer oder Eifersucht überzeugend rüberzubringen", sagt Andreas, der während seines Medienkultur-Studiums in Weimar bereits in mehreren Kurzfilmen mitgespielt hat

Zwei Coachs unterstützen die Schauspieler: Mit ihnen proben sie Wutausbrüche, Heulkrämpfe und Liebesszenen, bevor schließlich gedreht wird. "Der Trick ist, sich vorher Situationen aus dem eigenen Leben zu suchen, in denen man genau so gefühlt hat", erklärt Andreas, der keine Schauspielausbildung absolviert hat, sondern über eine Tagesrolle zu Verbotene Liebe kam

Was das Outfit angeht, sollten Soap-Darsteller nicht empfindlich sein: Angezogen wird, was zur Rolle passt, und nicht, was dem eigenen Geschmack entspricht. Auch die Haare müssen dem Drehplan gehorchen, spontane Friseurbesuche sind tabu. Mittlerweile betrachtet Andreas seinen Traumjob etwas nüchterner: "Der Alltag ist nicht so glamourös, wie man sich das vielleicht vorstellt." Etwa die Warterei zwischen den Szenen oder das frühe Aufstehen, wenn um acht Uhr Drehbeginn ist

So wird man's
Der klassische Weg führt über eine Ausbildung beim Theater oder ein Studium an einer Schauspielschule; Aufnahmeprüfung notwendig. Serienrollen werden sehr häufig auch über Castingagenturen besetzt.
[ www.movie-college.de ] Christian Rietz: Storyliner
Tanja von Anstetten ist ein Biest. Mehrere Morde und unzählige Intrigen gehen auf das Konto der dreisten Blondine. Einer ihrer Komplizen ist Christian Rietz, 24 Jahre alt und Storyliner bei Verbotene Liebe. Er und seine Kollegen schreiben den Charakteren ihre Geschichten auf den Leib. "Durch Figuren wie Tanja oder Ansgar kann ich meine dunkle Seite ausleben, die ich im wahren Leben nicht zeige", sagt Christian und grinst. Schon während des Studiums arbeitete er nebenbei bei Verbotene Liebe

Nun beschäftigt er sich täglich mit verletzten Gefühlen und Intrigen. Doch nicht nur die bösen Rollen müssen mit Leben gefüllt werden. Immer neue Eifersuchtsdramen und Dreiecksgeschichten muss sich der 24-Jährige einfallen lassen. Wer spannt wem den Freund aus? Wer flirtet fremd? Das ist es, was die Serie ausmacht

Dass in einer Soap das Leben viel schneller abläuft als in der Realität, stellt eine besondere Herausforderung für Christians Kreativität dar. "Wir wollen nicht den normalen Alltag abbilden, sondern Gefühle rüberbringen. Dafür müssen wir ein bisschen übertreiben, damit es für den Zuschauer interessant bleibt. Eine Soap ist schließlich keine Dokumentation", erklärt er. Christian steht dabei unter Zeitdruck. Jede Woche muss er sich eine neue Folge ausdenken - und die muss pünktlich fertig sein.

Was sich Christian ausdenkt, nutzen die Drehbuchautoren, um konkrete Dialoge zwischen den Schauspielern auszuformulieren. Die Storyliner liefern dazu praktisch das Gerüst. Anregungen bekommt der 24-Jährige auch aus dem persönlichen Umfeld. "Manche Stories, die mir Freunde erzählen, würden selbst in einer Soap unglaubwürdig erscheinen." Kreativ sein auf Knopfdruck, das ist für Christian kein Problem. Hat er doch mal eine Schreibblockade hilft nur eins: "Erst mal rausgehen, etwas anderes machen und zur Inspiration ein paar alte Folgen gucken."

So wird man's
Kein staatlich anerkannter Beruf. Als Grundlage bieten sich Studiengänge wie Germanistik, Literatur-, Theater- oder Medienwissenschaften an. Die Grundy Ufa Serienschule bietet eine fünfmonatige Ausbildung.
[ www.grundyufaserienschule.de ]



Dieser Artikel ist erschienen am 04.06.2007