Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Trauerredner

Ein Service für Trauerfeiern von Verstorbenen, die aus der Kirche ausgetreten sind: Trauerredner ersetzen auf nicht-kirchlichen Beerdigungen den Pfarrer.
Ein Service für Trauerfeiern von Verstorbenen, die aus der Kirche ausgetreten sind: Trauerredner ersetzen auf nicht-kirchlichen Beerdigungen den Pfarrer. Nach Absprache mit den Angehörigen erinnern sie in zehn- bis fünfzehnminütiger Rede an den Verstorbenen. Die Vorgespräche können recht lange dauern und auch für den Trauerredner belastend sein

Voraussetzungen:
großes Einfühlungsvermögen und rhetorisches Geschick.
Einstieg:
Kontakt zu Bestattungsinstituten aufnehmen - sie vermitteln professionelle Trauerredner.
Infos gibt es bei der Bundesarbeitsgemeinschaft der Trauerredner, www.batf.de.
Verdienst:
Ab 150 Euro; der Durchschnittsverdienst pro Grabrede liegt bei 200 bis 250 Euro.

Die besten Jobs von allen


Dieser Artikel ist erschienen am 31.03.2003