Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Symposium und Wettbewerb zur Ökonomie

"Besser ändern! Der Einfluss von Macht und Wissen auf Veränderungsprozesse" ist das Thema des diesjährigen ökonomischen Symposiums der Humboldt-Universität zu Berlin am 13. und 14. Mai 2004.Nach einer Einführungsrede von Dr. Arend Oetker, dem Präsidenten des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft, gibt es drei parallel laufende Veranstaltungen mit unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten.
Zum einen gibt es Vorträge und Diskussionen zum Thema "Veränderungsprozesse in Bildung und Information", der zweite Schwerpunkt ist "Governance - Veränderungsprozesse im Interessenspiel der globalisierten Wirtschaft". Die dritte Veranstaltungsblock beschäftigt sich mit "Weiter denken - Veränderungsprozesse in der Ökonomik".

Die besten Jobs von allen

Weitere Informationen gibt es unter www.hufw.de. Dort können sich Interessierte auch verbindlich für die Veranstaltung anmelden. Die Teilnahme an dem Symposium ist für Studierende kostenlos.Wettbewerb

Darüber hinaus veranstaltet das Humboldt-Forum Wirtschaft vor dem Symposium zum ersten Mal einen Essaywettbewerb. Dem Gewinner winkt der Alfred Rademacher Rhetorik Preis. Teilnehmende Studierende haben so die Möglichkeit, ihre Ansichten und Überzeugungen einem breiten Publikum vorzustellen.Die eingereichten Essays sollen auf die Frage "Was muss und kann in unserer heutigen Gesellschaft, Politik und Wirtschaft geändert werden?" eingehen. Die Texte müssen zwischen 1000 und 1500 Wörtern lang sein und bis zum 26. April an essay@hufw.de geschickt werden. Bis zum 3. Mai erhalten die 20 besten Autoren eine persönliche Einladung zur Verleihung des Rhetorik Preises.Weitere Informationen über den Wettbewerb gibt es unter www.hufw.de.
Dieser Artikel ist erschienen am 29.03.2004