Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Studium nach dem Studium

Ein gutes Weiterbildungsangebot an Unis und Fachhochschulen können Sie schon im Vorfeld erkennen. Darauf sollten Sie achten:<
Ein gutes Weiterbildungsangebot an Unis und Fachhochschulen können Sie schon im Vorfeld erkennen. Darauf sollten Sie achten:

Der erste Eindruck zählt:
Eine übersichtliche Homepage mit aktuellen Terminen, aussagekräftiges Infomaterial und kompetente Infos am Telefon sind das erste Indiz, dass hinter dem klangvollen Angebot auch Professionalität und Substanz steckt

Die besten Jobs von allen


Güte mit Siegel:
Bei Master-Programmen sollten Sie darauf achten, dass der Studiengang bereits akkreditiert ist oder zumindest der Antrag auf Akkreditierung läuft. Programme, die das TÜV-Siegel für Studiengänge bereits haben und damit die Mindeststandards erfüllen, finden Sie online unter www.akkreditierungsrat.de

Dozenten-Check:
Erkundigen Sie sich nach der Qualifikation Ihrer Lehrer. Ideal ist meist eine Mischung aus Hochschullehrern, die auf das angebotene Themengebiet spezialisiert sind, und erfahrenen Praktikern.

Infos aus erster Hand:
Gerade bei längerfristigen Weiterbildungen oder Studiengängen sollte Ihnen die Gelegenheit gegeben werden, mit ehemaligen Teilnehmern zu sprechen. Fragen Sie auch, ob Sie probeweise an einer Veranstaltung teilnehmen können

Geiz ist nicht immer geil:
Weiterbildungsmaßnahmen gibt es auch an Hochschulen nicht für lau. Die Preisspanne reicht von etwa 200 Euro für ein Tagesseminar bis über 30.000 Euro für einen MBA mit Auslandsaufenthalt. Da die Fortbildungsgebühren von den Hochschulen kostendeckend kalkuliert werden müssen, sollte man en detail vergleichen, was fürs Geld geboten wird. Die Erfahrung zeigt, dass das billigste Angebot nicht immer das beste ist

Dieser Artikel ist erschienen am 22.02.2005