Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Studium absetzbar

Gute Nachricht für Studenten. Sie können nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs die Kosten für ihr Studium als Werbungskosten von der Steuer absetzen - und zwar unabhängig davon, ob es sich um ein Erst- oder Zweitstudium handelt.

Im konkreten Fall darf ein Maschinenbauingenieur nach seinem FH-Diplom die Kosten für ein zusätzliches Unistudium steuermindernd geltend machen. Anerkannt werden Studiengebühren, Fahrten zu Vorlesungen und Lerngruppen, Kosten für Repetitorien oder Fachliteratur

Die besten Jobs von allen


Noch ist unklar, wie das Urteil in der Praxis umgesetzt wird. Studenten sollten aber sämtliche Quittungen beim Finanzamt einreichen. Wer noch nichts verdient, kann sich die vorab entstandenen Werbungskosten gutschreiben lassen; sie werden mit dem späteren Verdienst verrechnet.
Dieser Artikel ist erschienen am 12.11.2003