Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Studieren auf Pump

Der Markt für Studienkredite ist durch die Gebührendiskussion ins Rollen gekommen. Welche Anbieter es jetzt schon gibt und was auf Studierende wirklich zukommt.
Der Markt für Studienkredite ist durch die Gebührendiskussion ins Rollen gekommen. Welche Anbieter es jetzt schon gibt und was auf Studierende wirklich zukommt.
Knapp 700 Euro kostet ein Monat Studentenleben allein an Lebenshaltungskosten. Wenn demnächst noch Studiengebühren dazukommen, geht für viele die Mischkalkulation aus Elternunterhalt (51 Prozent), Nebenjob (27 Prozent) und eventuell Bafög (13 Prozent) nicht mehr auf.
Studieren auf Pump heißt die Lösung der Zukunft. Zwei Drittel der Studierenden können sich bereits vorstellen, für ihr Studium Schulden zu machen. Das ergab eine exklusive Online-Umfrage von karriere unter 400 Teilnehmern (siehe Grafik). Vater Staat, die Bank oder ein privater Geldgeber streckt die Kohle für Gebühren und/oder Lebensunterhalt vor. Später im Job zahlt man in monatlichen Raten zurück - entweder abhängig vom Einkommen oder eine fixe Summe. Fest steht auf jeden Fall: Wer schneller studiert, zahlt am Ende weniger.
Die bundeseigene Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) will zum kommenden Wintersemester allen Studenten in Deutschland einen Studienkredit anbieten, private Anbieter wie Tenman oder Career Concept sind ebenfalls gut aufgestellt. Eigene Konzepte zur Gebührenvorfinanzierung wollen die Länder Hamburg und Baden-Württemberg in Kürze vorlegen. Die Kreditmodelle mit ihren Varianten im Überblick:

Modell KfW
Die KfW will bundesweit Studienkredite von bis zu 650 Euro im Monat anbieten. Der Zinssatz inklusive Risikoaufschlag und Bearbeitung betrüge nach derzeitigem Stand 5,1 Prozent. Wenn der Bund oder die Länder das Ausfallrisiko der KfW übernehmen, könnte der Zinssatz auf vier Prozent sinken.
www.kfw.de

  1. Endspurt finanzieren, zügig zurückzahlen
    Peter hat bisher gejobbt. In den letzten drei Semestern will er sich aber voll auf sein Studium konzentrieren. Er nimmt 500 Euro Studienkredit pro Monat auf. Mit dem Diplom haben sich so 9.000 Euro Schulden angesammelt. Bei fünfjähriger Rückzahlungsdauer beträgt Peters Belastung damit 170 Euro monatlich.
  2. Elterngeld aufstocken, mittelfristig tilgen
    Karin, die mit 400 Euro im Monat von ihren Eltern unterstützt wird, nimmt einen Studienkredit von 350 Euro im Monat auf. Sie schafft ihr Studium in acht Semestern und hat nun 16.800 Euro Schulden. Karin möchte ihre monatliche Belastung möglichst gering halten und bezahlt über 15 Jahre monatlich 134 Euro ab.
  3. Voller Kredit, 25 Jahre abstottern
    Simon hat keinen Anspruch auf Bafög, möchte aber seine Eltern nicht um Unterhalt bitten. Er nimmt 650 Euro Studienkredit pro Monat auf. Macht 31.200 Euro Schulden bei Studienende. Da Simon inzwischen eine Familie gegründet hat, wählt er die maximale Rückzahlungsdauer von 25 Jahren. Die monatliche Rate beläuft sich damit für ihn auf 184 Euro.

    Die besten Jobs von allen


    Finanzdienstleister Tenman will ebenfalls zum Wintersemester die ersten Studienkredite vergeben. Sicherheiten und Bürgschaften verlangt er nicht. Das Modell erfordert während des Studiums keine Zinszahlungen. Danach sind zwei Tilgungsfreijahre vorgesehen. Die Rückzahlung erfolgt in festen Raten mit wählbarer Tilgungsdauer.
    www.10man.de

    1. Gebühren finanzieren, 5 Jahre zahlen
      Jens, der vor dem BWL-Studium eine Banklehre gemacht hat und deshalb im Nebenjob bei seinem alten Arbeitgeber gut verdient, nimmt pro Semester 1.200 Euro Kredit auf. Davon zahlt er 500 Euro Studiengebühren und hat 117 Euro pro Monat zusätzlich für seinen Lebensunterhalt. Nach zehn Semestern hat Jens 12.000 Euro Schulden, die er mit 304 Euro monatlich innerhalb von fünf Jahren abstottert.
    2. Kurzes Studium - hoher Lebensstandard
      Sandra macht in sechs Semestern einen Bachelor in Germanistik. Ihre Eltern überlassen ihr das Kindergeld in Höhe von 154 Euro im Monat, Oma steuert noch einmal 300 Euro dazu bei. Für das teure Freiburger Apartment leiht sie monatlich noch 500 Euro. Ihre Schulden von 18.000 tilgt sie später acht Jahre lang in monatlichen Raten von 281 Euro.
    3. langes Studium - lukrativer Beruf
      Jens stockt mit 300 Euro Darlehen pro Monat sein Bafög auf. Er schafft sein Diplom in Elektrotechnik nach zwölf Semestern. Bis dahin haben sich Schulden von 21.600 Euro angesammelt. Bei einer Tilgungsfrist von acht Jahren muss er sich auf 394 Euro monatliche Rate einstellen

      Career-Concept Anbieter Career-Concept bietet Studierenden, die ein besonders gutes Humankapital mitbringen, also ein am Arbeitsmarkt begehrtes Fach studieren und es überdurchschnittlich gut abschließen, ein vom späteren Einkommen abhängiges Finanzierungsmodell. Die Spielregeln: Aus so genannten Bildungsfonds erhält man monatlich eine fixe Summe, nach dem Studium zahlt man einen bestimmten Prozentsatz des Bruttoeinkommens zurück.
      www.career-concept.de

      Fixe Auszahlung - kalkulierbares Risiko
      Die ersten drei Jahre ihres Bachelor-Studiums der Ingenieurwissenschaften hat Heike den Unterhalt von ihren Eltern mit Jobben aufgestockt. Für die Phase des Bachelor-Examens und das anschließende Masterstudium will sie sich voll auf die Uni konzentrieren und nimmt aus den Bildungsfonds von Career-Concept 300 Euro monatlich in Anspruch. Nach drei Jahren hat sie insgesamt 10.800 Euro erhalten. Da sie vereinbart hat, in den ersten 60 Verdienstmonaten ihres Berufs 5,43 Prozent ihres Bruttoeinkommens zurückzuzahlen, ist die Rückzahlungssumme variabel. Ihre monatlichen Raten können also zwischen 109 Euro (bei einem Jahresgehalt von 24.000 Euro) und 249 Euro (Jahresgehalt 55.000 Euro) liegen.

Dieser Artikel ist erschienen am 01.04.2005