Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Studenten in Lippstadt auf Marco Polos Spuren

Die International Business School (IBS) und die Academy for Management Assistants (AMA) in Lippstadt bieten ihren Studenten seit dem letzten Wintersemester Sprachunterricht in Chinesisch an. An zwei Abenden in der Woche lernen die Teilnehmer Kultur, Schrift und Sprache aus dem Reich der Mitte kennen.Der Grund für das arbeitsintensive Engagement der Studenten ist naheliegend: Ein Fünftel der Weltbevölkerung spricht Chinesisch, Asien gilt als Wachstumsmarkt der Zukunft und nur wenige Europäer beherrschen diese Sprache. ?Es ist sicherlich von Vorteil, wenn man Gäste korrekt in ihrer Muttersprache begrüßen und ein paar Sätze wechseln kann - auch wenn im Geschäftsleben ansonsten Englisch gesprochen wird?, meint Florian Pohl, Student an der AMA.

Die besten Jobs von allen

Doch der Weg zum Small Talk mit chinesischen Partnern ist weit. ?Chinesisch ist die schwierigste Sprache der Welt und besonders die Deutschen haben Schwierigkeiten, manche Worte auszusprechen?, weiß die Dozentin Yang Liu. Neben der Teilnahme am Kurs ist deshalb viel Heimarbeit nötig, doch die Studenten sind hoch motiviert. Einige planen sogar ein Praktikum im Fernen Osten.Mehr zum Studium an der IBS und der AMA gibt es auf dem Informationsabend am 6. Mai um 18 Uhr und am Tag der offenen Tür am 5. Juni von 10 - 15 Uhr.www.ibs-lippstadt.de
Dieser Artikel ist erschienen am 05.05.2004