Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Studenten bevorzugen die eigene Bude

80 Prozent aller Studenten wohnen nicht mehr bei ihren Eltern. Die meisten leben in Miet- oder Eigentumswohnungen (40 Prozent), Wohngemeinschaften (20 Prozent), Studentenwohnheimen (15 Prozent) oder zur Untermiete (fünf Prozent). Dennoch geben viele Studienanfänger bei der Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen (ZVS) die heimatnahe Hochschule als Erstwunsch an. Das hat damit zu tun, dass die ZVS mehr als 82 Prozent der Studienplätze an einer Universität über das Sozialkriterium vergibt: Bewerber werden bevorzugt, für die die Wunschhochschule zugleich die nächstgelegene Hochschule ist. Nur 17,5 Prozent der Studienplätze an einem Hochschulort werden nach dem Leistungskriterium an die Bewerber mit dem besten Abiturschnitt vergeben.

Quelle: Centrum für Hochschulentwicklung, Gütersloh.
Internet: www.che.de/
Internet: www.dashochschulranking.de/
Dieser Artikel ist erschienen am 05.02.2002