Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Strippenzieher im Cockpit

Infos zu Ausbildung, Qualifikation, Gehältern, Karrierewegen und Aussichten.
Beruf:
Avionik-Ingenieur

Ausbildung

Ein spezielles Avionik-Studium gibt es in Deutschland nicht. Gute Chancen haben Ingenieure der Fachrichtungen Elektro- und Nachrichtentechnik oder Informatik mit Flugzeug-Erfahrung über Praktika, Lehre oder Weiterbildung. Umgekehrt führen auch die Studiengänge Fahrzeug- oder Maschinenbau sowie Luft- und Raumfahrttechnik, ergänzt um zusätzliche elektrotechnische Qualifikationen, ans Ziel

Die besten Jobs von allen


Qualifikation
Ausgeprägtes technisches Verständnis, analytisches Denken und gutes räumliches Vorstellungsvermögen zählen zu den Voraussetzungen. Gefragt sind außerdem Team- und Kommunikationsfähigkeit sowie Projektmanagement-Wissen. Ein Muss: sehr gutes Englisch. Bereitschaft zu Reisen im In- und Ausland wird erwartet

Gehalt
Absolventen können bei großen Arbeitgebern wie Airbus oder Lufthansa Technik mit etwa 38.000 bis 42.000 Euro Jahresgehalt rechnen. Mittelständische Zulieferbetriebe zahlen meist etwas weniger

Karrierewege
Typisch ist der Einstieg als Entwicklungsingenieur. Die großen Flugzeugbauer betreiben aktive Nachwuchsförderung für Studenten und Berufsanfänger in Form von Praktika und betreuten Diplomarbeiten bis hin zu Trainee- und Graduate-Programmen. Erfahrene Kräfte steigen zum Team- oder Projektleiter auf. Alternativ besteht die Möglichkeit, als Vertriebsingenieur Kunden zu akquirieren oder als Troubleshooter im Kundenservice um die Welt zu düsen. Der Weg zum Traumjob kann in der zyklischen Luftfahrtbranche auch über Zeitarbeit führen

Aussichten
Auch wenn nur einige 100 Avionik-Ingenieure in Deutschland arbeiten, sind die Berufsaussichten glänzend. Bei Geräteherstellern, Flugzeugbauern und Fluglinien gibt es jede Menge Jobs. Lufthansa Technik will bis 2008 pro Jahr 100 bis 150 Ingenieure einstellen. Airbus plant 2006 in Deutschland sogar über 900 Neuzugänge. Kleine Zulieferbetriebe jammern bereits, dass der Markt wie leer gefegt sei. Auch außerhalb der Branche haben Avionik-Experten als Systemingenieur gute Karten

www.lufthansa-technik.com/career
www.be-lufthansa.com
www.airbus.com/en/careers
Dieser Artikel ist erschienen am 02.08.2006