Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Stipendien

Evangelos Kotsopoulos
Es gibt für Australien nicht sehr viele Stipendien. Eines der bekanntesten und besten ist das Jahresstipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes DAAD.
Es gibt für Australien nicht sehr viele Stipendien. Eines der bekanntesten und besten ist das Jahresstipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes DAAD (www.daad.de). Dieses Stipendium deckt die Studiengebühren der australischen Universität bis zu einer festgelegten Höhe, die Flugkosten, die Versicherungen und zahlt eine monatliche Unterstützung von momentan 700 Mark bzw. 1.600 Mark für Graduierte. Der Auswahlprozess ist aufwendig und recht langwierig, aber davon sollte sich niemand abschrecken lassen. In die Bewerbungsunterlagen gehört ein Motivationsschreiben, zwei Professorengutachten, alle Scheine, der TOEFL-Test, alle Zeugnisse seit der Schulzeit und alles, was einen sonst noch im besten Licht erscheinen lässt, sprich ehrenamtliche Vereinstätigkeit, soziales Engagement, Praktika usw. Bewerbungsschluss für den Studienbeginn im Februar ist bereits im Juni des Vorjahres. Die Entscheidung wird erst im Herbst mitgeteilt. Eine sehr frühzeitige Planung und die gleichzeitige Bewerbung um Studienplatz und Stipendium ist also sehr wichtig, da sich die Fristen überschneiden. Der DAAD vergibt für Australien nur Jahresstipendien für zweisemestrige Aufenthalte

Übersicht über weitere Stipendiatenprogramme:

Die besten Jobs von allen
:

Australian-European Awards Program: Stipendium des australischen Staates, Bewerbungsunterlagen können über den DAAD, Referat 424, angefordert werden

Overseas Postgraduate Research Scholarship Program: Stipendium des australischen Staates für Master- und PhD- Studiengänge, Bewerbungsunterlagen gibt es bei der jeweiligen australischen Uni

Stipendienprogramme einzelner Unis: Informationen auf den Homepages der australischen Universitäten

Austauschprogramme deutscher Universitäten: Bei diesen Programmen entfällt in der Regel die Zahlung von Studiengebühren, und die gegenseitige Anerkennung der Studienleistungen ist recht unkompliziert. Über Kooperationsabkommen zwischen deutschen und australischen Hochschulen informiert die Website der Hochschulrektorenkonferenz: www.hochschulkompass.de.
Dieser Artikel ist erschienen am 06.07.2001