Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Stationen im Leben Rudolf Augsteins

Leben und Wirken des Journalisten und Verlegers Rudolf Augstein sind untrennbar verbunden mit dem von ihm gegründeten Nachrichtenmagazin ?Der Spiegel?.
HB/dpa HAMBURG. Leben und Wirken des Journalisten und Verlegers Rudolf Augstein sind untrennbar verbunden mit dem von ihm gegründeten Nachrichtenmagazin ?Der Spiegel?:5.11.1923: Augstein wird in Hannover geboren 1941: Abitur und Volontariat beim ?Hannoverschen Anzeiger?.

Die besten Jobs von allen

1942-1946: Kriegsdienst, amerikanische Gefangenschaft, Journalist beim ?Hannoverschen Nachrichtenblatt? und dem ?Spiegel?-Vorläufer ?Diese Woche?.4. Januar 1947: Die erste Ausgabe des ?Spiegel? erscheint in Hannover. Die britischen Besatzer übertragen die Verlegerlizenz an Augstein, der Herausgeber und erster Chefredakteur wird.1950: ?Der Spiegel? deckt einen Bestechungsskandal bei der Entscheidung über die neue Bundeshauptstadt auf.1952: Umzug nach Hamburg.1962: Der Titel ?Bedingt abwehrbereit? über das NATO-Manöver Fallex löst die im Vorwurf des Landesverrats gipfelnde ?Spiegel-Affäre? aus. Augstein und weitere Redakteure wie der Artikel-Autor Conrad Ahlers kommen in Haft. Nach Protesten gegen Eingriffe in die Pressefreiheit stürzt Verteidigungsminister Franz-Josef Strauß (CSU).1964: Veröffentlichung einer kritischen Studie über Konrad Adenauer.24. April 1967: Letzter unter dem Pseudonym ?Jens Daniel? zur Politik im Adenauer-Deutschland geschriebener Augstein-Kommentar.1968: Augsteins Buch ?Preußens Friedrich und die Deutschen? erscheint November.1970: Das ?Manager Magazin? erscheint im ?Spiegel?-Verlag.1972: Das Buch ?Jesus Menschensohn? kommt heraus November.1972 - Januar 1973: Abgeordneter der FDP im Bundestag.1973: Augstein führt ein Beteiligungsmodell für den Verlag ein und macht die Mitarbeiter zu Miteigentümern.1977: Einstieg in die Filmwirtschaft durch Beteiligung am Filmverlag der Autoren.8. Februar 1982: ?Der Spiegel? deckt die Affäre um die Neue Heimat und deren Chef Albert Vietor auf.1982/83: Enthüllung der Flick-Affäre um illegale Parteienfinanzierung.1987: Aufdeckung der Barschel-Affäre (?Waterkantgate?). Sie führt zum Regierungswechsel in Schleswig-Holstein.1988: Start von ?Spiegel-TV?.1990: ?Deutschland einig Vaterland? erscheint.Januar 1991: Die ?Spiegel?-Auflage erreicht beim Golfkrieg die Rekordmarke von 1,44 Millionen.Januar 1993: Die Konkurrenz ?Focus? kommt auf den Markt.Januar 1994: Augstein wird Hamburger Ehrenbürger.Dezember 1994: Gegen die Redaktion setzt Augstein den von ihm favorisierten ?Spiegel-TV?-Chef Stefan Aust als neuen ?Spiegel?- Chefredakteur durch.1997: 50. ?Spiegel?-Jubiläum.7. Mai 2001: Der ?Spiegel?-Verlag und die Firma dctp starten in Berlin den Hauptstadtkanal ?XXP?.13. Mai 2001: Für sein Lebenswerk wird Augstein mit dem Ludwig-Börne- Preis ausgezeichnet.
Dieser Artikel ist erschienen am 07.11.2002