Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Alexander Falk

Verlagserbe Falk stehe im Verdacht, den Wert seiner früheren Internet-Firma Ision durch Umsatzmanipulationen auf ein weit überhöhtes Niveau getrieben zu haben, teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch in Hamburg mit.
HB/dpa HAMBURG. Falk stehe im Verdacht, den Wert seiner früheren Internet-Firma Ision durch Umsatzmanipulationen auf ein weit überhöhtes Niveau getrieben zu haben, teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch in Hamburg mit. Falk hatte Ision im Januar 2001 für 812 Millionen Euro an die britische Energis plc verkauft, die später in die Insolvenz musste.
Dieser Artikel ist erschienen am 04.06.2003