Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Sprachliche Zugangsvoraussetzungen

Axel Berkofsky
Die größte Hürde für ein Studium an einer japanischen Universität sind die Sprachprüfungen, die jeder Interessent bestehen muss.
Die größte Hürde für ein Studium an einer japanischen Universität sind die Sprachprüfungen, die jeder Interessent bestehen muss. Das General Examination for Foreign Students, ein Sprachtest, der jährlich von der AIEJ (Association for International Education, Japan) in Tokio und Osaka durchgeführt wird, ist der Eingangssprachtest für einen Großteil der staatlichen und mittlerweile auch für einen beträchtlichen Teil der privaten Universitäten. Außerdem verlangen viele Hochschulen oft noch zusätzlich den "Japanese Language Proficiency Test", der von der AIEJ und der Japan Foundation gemeinsam ausgerichtet wird. Dieser Test kann weltweit absolviert werden. Er ist in vier verschiedene Levels unterteilt, wobei lediglich das Absolvieren des obersten Levels zum Vollstudium an einer japanischen Universität qualifiziert. Um den Test bestehen zu können, sollte man rund 2.000 chinesische Schriftzeichen und 10.000 Vokabeln beherrschen.

Welche Universität welchen Sprachtest verlangt, ist den Bewerbungsunterlagen zu entnehmen. Die Prüfungsergebnisse der Tests werden von den verschiedenen Unis jeweils unterschiedlich bewertet, Einzelheiten dazu stehen ebenfalls in den Bewerbungsunterlagen.

Die besten Jobs von allen


Die AIEJ informiert auf ihrer Homepage ausführlich und detailliert über die notwendigen Sprachtests, und ist diesbezüglich die wohl wichtigste Adresse für in Japan studierende Ausländer.
Dieser Artikel ist erschienen am 19.04.2001