Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Sonntags geschlossen

Trotz des Wandels zur Dienstleistungsgesellschaft rangiert Deutschland bei der Sonntagsarbeit im unteren Drittel der EU-Staaten. Mit einer Quote von 23 Prozent liegt Deutschland deutlich unter dem EU-Durchschnitt von 30 Prozent. Insgesamt betrug die Zahl derjenigen, die regelmäßig, ständig oder gelegentlich sonntags arbeiten im Frühjahr vergangenen Jahres 8,5 Millionen Personen. Das entspricht knapp einem Viertel aller Erwerbstätigen und 5,3 Prozent mehr als noch vor vier Jahren. Krankenschwestern, Polizisten, Soldaten und Landwirte sind am häufigsten betroffen: Hier müssen bis zu 90 Prozent der Beschäftigten zumindest gelegentlich sonntags ran.

Quelle: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung, Berlin
Dieser Artikel ist erschienen am 10.07.2001