Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Singulus-Vorstandsmitglied scheidet aus

Der für das operative Geschäft zuständige Vorstand des Spezialanlagenbauers Singulus, Reinhard Wollermann-Windgasse, verlässt das Unternehmen. Bislang ist unklar, ob die Stelle überhaupt neu besetzt wird.
HB FRANKFURT. Eine Entscheidung darüber werde nicht vor der nächsten Aufsichtsratssitzung im September fallen, sagte Baustert am Freitag. Mit der Geschäftsentwicklung im zweiten Quartal zeigte er sich sehr zufrieden.Der erst seit knapp einem Jahr für Singulus tätige Vorstand Reinhard Wollermann-Windgasse werde zum 30. Juni aus persönlichen Gründen sein Amt niederlegen, teilte Singulus in Kahl mit. ?Diese Entscheidung hat sich seit Wochen ein bisschen angedeutet, er hat sich bei uns wohl nicht ganz wohl gefühlt?, sagte Baustert. ?In so einem kleinen Team muss man zu hundert Prozent zueinander passen.?

Die besten Jobs von allen

Singulus verspüre keinen Druck, den Posten dringend neu zu besetzen. Das Unternehmen habe im Herbst vergangenen Jahres einen neuen technischen Leiter eingestellt, der das operative Geschäft gut organisiere. Vor der nächsten Aufsichtsratssitzung im September erwartet Baustert keine Entscheidung zur Neubesetzung des Vorstandes.Bei den Gesprächen dürfte es dann auch um die langfristige Struktur des Vorstandes gehen. Der derzeitige Vorstandschef Roland Lacher hat Baustert zufolge noch einen Vertrag für rund zwei Jahre und strebt danach einen Wechsel in den Aufsichtsrat an.Zum bisherigen Geschäftsverlauf im zweiten Quartal äußerte sich Baustert nach einem fast 45-prozentigen Einbruch beim Gewinn vor Zinsen und Steuern im ersten Quartal sehr zufrieden. ?Wir haben sehr gute Auftragseingänge vor allem bei den hochmargigen vorbespielten DVDs?, sagte Baustert.Singulus stellt Anlagen zur massenhaften Vervielfältigung von CDs und DVDs her. Dabei liegen die Margen bei Anlagen für vorbespielte Disks deutlich über denen von Maschinen für einfach- oder mehrfach beschreibbare Cds oder DVDs.Der Aktienkurs des im TecDax gelisteten Unternehmens bewegte sich am Mittag nach einem zeitweise knapp zweiprozentigem Minus noch mit einem Minus von 0,6 Prozent bei 15,99 Euro parallel zum TecDax.
Dieser Artikel ist erschienen am 25.06.2004