Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Schlechte Noten fürs Jura-Studium

Jura-Studenten fühlen sich schlecht auf Prüfungen und Beruf vorbereitet. Im Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) gaben sie ihrem Studium in puncto Praxisbezug nur die Note 3,8. Studenten der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften verliehen ihrem Studium etwas bessere Zensuren, nämlich 3,3.

Auch für die Abschlussprüfungen fühlen sich die Juristen nur unzureichend fit gemacht. Die Qualität der Prüfungsvorbereitung war ihnen nur eine 3,0 wert, während die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler immerhin eine 2,4 vergaben. Auch bei der Bewertung von Zusatzangeboten der Hochschule und der Hilfestellung beim Übergang in den Beruf waren die Urteile bei den Jura-Studenten um mehr als eine halbe Note schlechter als bei anderen Fachbereichen.
Dieser Artikel ist erschienen am 10.06.2002