Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Schlafen und speichern

Wie wertvoll ein Nickerchen in der Mittagspause sein kann, belegt eine neue Studie der Harvard-Universität: Das Gehirn nutzt die Auszeit, um zuvor aufgenommene Informationen dauerhaft zu speichern. Ausgeschlafene haben mehr Kapazität für die Verarbeitung neuer Informationen.
Dieser Artikel ist erschienen am 23.07.2002