Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Satte Gehälter für Startup-Bosse

Auch wenn es seit Beginn der Dotcom-Krise finanziell nicht gerade rosig um sie steht, sind amerikanische Startups bei den Gehältern ihrer Chefs nicht knausrig. Zu diesem Ergebnis kommen die Personalberater Hale and Dorr, Ernst & Young und J. Robert Scott in einer Studie, die sie mit der Harvard Business School erstellten. Der Vorstandschef (CEO) eines US-Startups verdiente im vergangenen Jahr durchschnittlich 250.000 Dollar - 23,2 Prozent oder 47.000 Dollar mehr als 1999. Zum Grundgehalt von 178.000 Dollar (1999: 161.000) kamen 72.000 Dollar Bonus. Den stärksten Zuwachs beim Grundgehalt konnten Chief Operation Officers (COOs), die dem operativen Geschäft vorstehen, verbuchen: plus 17 Prozent auf 152.000 Dollar. Inklusive Boni kamen sie auf Gesamtbezüge von 205.000 Dollar. Im Schnitt legten die Vorstandsgrundgehälter im Jahr 2000 um zehn Prozent zu, die Boni um 32,5 Prozent.

Für die Studie wurden 1.000 Vorstände von 211 US-Software- und Internet-Firmen befragt. Sie kann bestellt werden unter www.compstudy.com

Die besten Jobs von allen


Dieser Artikel ist erschienen am 19.03.2001