Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

RSM mit Jet Set-MBA

Nun springt auch die Rotterdam School of Management (RSM) auf den modischen Zug der superteueren Jet Set-Executive MBA-Programme. Solche Teilzeit-MBA-Programme, bei denen die Teilnehmer für jeweils nur kurze Zeit an verschiedene Orten auf mehreren Kontinenten Veranstaltungen besuchen, sind derzeit der letzte Schrei bei Unternehmen, die ihre High Potentials zu verwöhnen haben

Die London Business School und Columbia Business School (New York) bieten seit letztem Jahr ihren "EMBA-Global". Für das sich über insgesamt 20 Monate erstreckenden Executive MBA-Programm in London und New York haben sich 65 Studenten gefunden, deren Firma bereit war, 100.000 US-$ auf den Tisch zu legen (www.london.edu/emba-global)

Die besten Jobs von allen


HEC Paris, die Stern School of Business (New York) und die London School of Economics bieten ein TriumEMBA genanntes Programm, dessen sechs mehrtägige Module über den Zeitraum von September 2002 bis Januar 2004 gestreut sind. Für 87.500 US-$ sind Stationen in Paris, London, New York, Brasilien und China vorgesehen (www.triumemba.org)

Vergleichsweise kostengünstig (46.500 Euro) ist das neue "OneMBA"-Programm, das nun die Rotterdam School of Management (www.rsm.nl) anbietet. Die renommierte niederländische Business School hat sich dafür mit der Kenan-Flagler Business School der University of North Carolina at Chapel Hill (UNC), der Monterrey Tech Graduate School of Business Administration and Leadership (EGADE-ITESM), Mexico, sowie der Chinese University of Hong Kong (CUHK), und der Fundação Getulio Vargas, Escola de Administração de Empresas de São Paulo (FGV-EAESP) zusammengetan. Ironie der Geschichte: Die chinesischen und brasilianischen Hochschulen waren ursprünglich Partner des TriumEMBA.
Dieser Artikel ist erschienen am 15.01.2002