Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Reinklagen

Österreichs Universitäten droht eine Klagewelle von deutschen Studienbewerbern. Bisher galt: Nur wer in seiner Heimat eine Hochschulzulassung hatte, durfte sich in Wien, Graz oder Innsbruck einschreiben. Nachdem jetzt der EU-Gerichtshof ausländischen Bewerbern den Weg an österreichische Hochschulen juristisch geebnet hat, kontern diese insbesondere auf NC-Fächer wie Medizin oder Psychologie mit neuen Hürden wie Bewerbungsstopps, Zulassungsbeschränkungen und Knock-out-Tests.Dutzende Aspiranten haben sich aber bereits bei Anwälten schlau gemacht, um den gewünschten Studienplatz per Gericht zu erzwingen. Der Münchener Anwalt Rudolf Riechwald, Spezialist für Studienplatzklagen, schätzt die Chancen für deutsche ZVS-Opfer, sich in Österreich einzuklagen, als durchaus gut ein: ?Die neuen Regeln zur Zulassung sind rechtlich angreifbar.? Der Weg sei aber steinig: Studierwillige müssten Geduld mitbringen.

Die besten Jobs von allen

Dieser Artikel ist erschienen am 28.07.2005