Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Prüfungen

Axel Berkofsky
Japanische Professoren versuchen in der Regel, ihre Studenten die Prüfungen bestehen zu lassen.
Prüfungen finden Ende des Semesters statt, wobei an den Prüfungstagen praktisch kein regulärer Unterricht auf dem Programm steht. Die Professoren versuchen in der Regel, ihre Studenten die Prüfungen bestehen zu lassen. Es kommt sogar vor, dass sie die Prüfungsfragen bereits mehrere Tagen vor der eigentlichen Prüfung an die Studenten verteilen. Für viele japanische Studenten sind deswegen die schwierigen Eingangsprüfungen der Universitäten die größte Hürde, während die Studienanforderungen selbst relativ leicht zu bewältigen sind.

In den Prüfungen wird entweder auswendig gelerntes Wissen abgefragt, mitunter in Multiple-Choice-Form, oder auch neuerdings das Verfassen von Essays und Aufsätzen verlangt. Studenten an den wirtschaftswissenschaftlichen und politikwissenschaftlichen Fakultäten der großen staatlichen und privaten Universitäten können diese neuerdings auch in Englisch verfassen, was die eventuelle Anerkennung dieser Leistungen in Deutschland ungemein erleichtert. Am Ende eines einjährigen Sprach-und Landeskundekurses (siehe Kapitel Japanisch und Japanstudien) wird in der Regel ein Diplom ausgestellt bzw. nach bestandenen Sprachprüfungen ein Sprachdiplom.
Dieser Artikel ist erschienen am 19.04.2001