Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Promotion in Kollegstruktur

Das Institut für Politikwissenschaft der Uni Münster hat die bundesweit erste Graduate School of Politics (GraSP) gegründet. Das Projekt bietet Nachwuchswissenschaftlern die Möglichkeit, im Rahmen einer Kollegstruktur zu promovieren.Ziel dabei ist es, die Promotionsdauer erheblich zu verkürzen und die Promovierenden in einen kollektiven wissenschaftlichen Arbeitsprozess einzubinden. Dafür wird das alte System des Doktorvaters beziehungsweise. der Doktormutter aufgebrochen: Ein Betreuerteam von bis zu drei Hochschullehrern ist für die Betreuung eines Promovierenden zuständig.

Die besten Jobs von allen

Das bietet auch die Möglichkeit, internationale Experten einzubinden. Die Promotionsvorhaben werden zu Forschungsgruppen zusammengefasst , so sollen Synergieeffekte sinnvoll genutzt werden. Die Betreuungsleistungen werden in einer Promotionsvereinbarung festgeschrieben - daneben gestalten individuelle Studienpläne das Promotionsstudium.Seit diesem Semester haben über 20 Promovierende aus dem In- und Ausland ihr Promotionsstudium in Politikwissenschaft an der GraSP aufgenommen. www.uni-muenster.de/GraSP
Dieser Artikel ist erschienen am 22.12.2005