Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Programmplanerin 13th Street

mse
Rund um ihren Schreibtisch im Großraumbüro stehen überall Fernseher. Und alle laufen. "Das gehört einfach zum Job", sagt Barbara Greska. Die 37-Jährige ist Programmplanerin des Fernsehsenders 13th Street, den Universal Studios Networks 1998 in München gegründet hat.
Rund um ihren Schreibtisch im Großraumbüro stehen überall Fernseher. Und alle laufen. "Das gehört einfach zum Job", sagt Barbara Greska. Die 37-Jährige ist Programmplanerin des Fernsehsenders 13th Street, den Universal Studios Networks 1998 in München gegründet hat. 13th Street ist ein Sender, der sich auf Action, Thriller und Mystery spezialisiert hat

Dass Greska mit ihrem Universitätsabschluss Magister Artium, den sie in Amerikanistik, Kommunikations- und Theaterwissenschaft gemacht hat, ausgerechnet bei dem Action- und Krimi-Spartenkanal gelandet ist, liegt auch an den Jobs, die sie vorher gemacht hat: Während des Studiums machte sie Praktika in verwandten Bereichen, zum Beispiel als Mitarbeiterin bei den Programmzeitschriften des Gong-Verlags. Ihre Aufgaben damals: Programmabläufe verschiedener Fernsehsender darstellen, Inhaltsangaben verfassen, Fernsehkritiken und Hintergrundberichte schreiben. Heute bestimmt sie für 13th zum Beispiel, welche Serien geplant werden müssen. Oder sie recherchiert, was der Zuschauer möglicherweise als nächstes sehen möchte. "Ich muss Trends aufspüren", sagt Greska. Außerdem braucht man für die Programmplanung "Gespür für Dramaturgie"

Die besten Jobs von allen


"In meinem Job braucht man Begeisterung fürs Genre. Man muss sich in Serien hineinfühlen können und wissen, was der Zeitgeschmack ist", erklärt Greska über die Qualitäten einer Programmplanerin. Schließlich ganz wichtig: "Man muss gerne Fernsehen gucken. Aber bitte mit Verstand.

Dieser Artikel ist erschienen am 23.02.2005