Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Pro Sieben Sat.1 schrumpft ohne Larass weiter

Claus Larras wid nur noch bis Jahresende als Nachrichten-Vorstand von Pro Sieben Sat.1 tätig sein. Seine Position fiel Haim Sabans Verschlankung und Umstrukturierung des Vorstands zum Opfer. Auch Sat.1-Chef Martin Hoffmann wird abgelöst.
HB MÜNCHEN. ?Die Trennung erfolgt im besten gegenseitigen Einvernehmen?, teilte der größte deutsche Fernsehkonzern am Donnerstag in München mit. Larass' bisheriges Vorstandsressort werde aufgelöst. Der Schritt war in der Branche bereits erwartet worden, da Saban auf einen kleineren Vorstand gedrängt hatte.Saban hat seit der Übernahme im Sommer die personellen Strippen gezogen. Zunächst schickte er Vertraute in den Aufsichtsrat. Neuer starker Mann im Vorstand ist der Belgier Guillaume de Posch, der neuerdings die operativen Geschäfte verantwortet. Vor wenigen Wochen trennte sich der Konzern zudem von TV-Vorstand Ludwig Bauer. In Branchenkreisen wird zudem spekuliert, dass auch der für Medienpolitik zuständige Jürgen Doetz sein Vorstandsmandat noch verlieren könnte. Mit ihm besteht der Vorstand noch aus vier Managern.

Die besten Jobs von allen

Vorstandschef Urs Rohner dankte Larass und Hoffmann für die Arbeit. Larass habe die Integration von N24 und des früheren Sat.1-Nachrichtenbereichs maßgeblich geprägt. ?Die Reorganisation des Vorstands ist ein wichtiger Schritt, um die Effizienz in unserer Organisation weiter zu erhöhen und optimal an die Erfordernisse des Wettbewerbs anzupassen?, begründete Rohne nun die Trennung. Larass war früher lange Jahre beim Springer-Verlag unter anderem als Chefredakteur und Herausgeber der ?Bild? tätig.Die Nachfolge von Larass in seiner Funktion als N24- Geschäftsführer tritt Torsten Rossmann an, bislang Konzernsprecher bei Pro Sieben Sat.1. Neue Konzernsprecherin wird Katja Pichler, die von der Vermarktungsgesellschaft Seven-One-Media zum Fernsehkonzern wechselt.
Dieser Artikel ist erschienen am 04.12.2003