Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Private Altersvorsorge

Barbara Weise
Die private Altersvorsorge spielt in unserer Gesellschaft eine zunehmend wichtigere Rolle. Die gesetzliche Rente reicht in den meisten Fällen nicht aus, um im Alter ein sorgenfreies Leben zu führen. Deshalb muss jeder auf eigene Faust genügend Geld fürs Alter ansparen. Banken, Sparkassen und Versicherungen bieten zahlreiche Produkte an, die sich zur Zukunftssicherung eignen. Doch mit der Masse der Angebote wächst die Unsicherheit: Welches Vorsorgeprodukt eignet sich für welche Lebenssituation am besten?
Die private Altersvorsorge spielt in unserer Gesellschaft eine zunehmend wichtigere Rolle. Die gesetzliche Rente reicht in den meisten Fällen nicht aus, um im Alter ein sorgenfreies Leben zu führen. Deshalb muss jeder auf eigene Faust genügend Geld fürs Alter ansparen. Banken, Sparkassen und Versicherungen bieten zahlreiche Produkte an, die sich zur Zukunftssicherung eignen. Doch mit der Masse der Angebote wächst die Unsicherheit: Welches Vorsorgeprodukt eignet sich für welche Lebenssituation am besten?Private Rentenversicherung

Die besten Jobs von allen

Die Private Rentenversicherung ist eine besonders sichere Anlageform. Arbeitnehmer erhalten durch die Riester-Rente zusätzlich staatliche Zulagen und Steuervorteile. Der Staat zertifiziert Produkte, die eine Auszahlungen mindestens in Höhe der eingezahlten Beiträge garantieren. Nachteil der staatlich geförderten Rente: Wer vor dem Rentenalter an sein Geld will, muss bereits erhaltene Zulagen und Steuervorteile zurückzahlen.Kapital-LebensversicherungBei der Kapitallebensversicherung wird ein Teil der Beiträge verzinst und nach Ablauf des Vertrages ausgezahlt. Der andere Teil fließt in den Risikoschutz. Im Todesfall zahlt die Versicherung die volle Versicherungssumme an die Hinterbliebenen. Die Kapital-Lebensversicherung eignet sich deshalb für alle, die ihre Familie absichern und trotzdem schon fürs Alter vorsorgen wollen. Wer keinen Familienschutz benötigt, kann mit einer privaten Rentenversicherungen eine höhere Rendite erreichen. Fondsgebundene LebensversicherungDie Fondsgebundene Lebensversicherung kombiniert ebenfalls Familienschutz mit Altersvorsorge. Unterschied: Der Versicherer legt einen Teil der Beiträge in Fonds an, die sich aus Aktien- und Rentenpapieren zusammensetzen. Bei einem solchen Produkt sind Ertragschancen und Risiko höher als bei der klassischen Kapital-Lebensversicherung.BanksparplanDer Banksparplan ist eine besonders sichere Geldanlage. Die meisten Banken und Sparkassen bieten solche Produkte an, bei denen Anleger monatlich einen festen Betrag mit festen Zinsen ansparen. Die Rendite ist bei solchen Produkten durchschnittlich. Banksparpläne können auch durch die Riester-Rente gefördert werden.FondssparplanAuch bei Fondssparplänen spart der Anleger monatlich einen festen Betrag. Das Kreditinstitut legt das Geld in Investmentfonds an, deshalb sind sowohl Ertragschancen als auch Risiko höher. Die meisten Banken kombinieren sicherere Rentenfonds mit risikoreicheren Aktienfonds. Die Qualität der Investmentfonds ist sehr unterschiedlich, deshalb sollte man sich informieren, wie die Entwicklung des Fonds in den letzten Jahren war und wie er im Vergleich mit anderen Fondssparplänen abschneidet. Staatlich zertifizierte Fondssparpläne müssen zumindest das angesparte Kapital garantieren. ImmobilienSelbstgenutzte Häuser oder Eigentumswohnungen eignen sich besonders als Altersvorsorge, denn man spart im Alter die Kosten für die Miete. Wichtig ist aber, dass genügend Eigenkapital vorhanden ist, um die Kredite mindestens bis zum Rentenalter zu tilgen. Bei Finanzierungen mit wenig Eigenkapital und überlanger Laufzeit übersteigen die Zinsen oft sogar den Wert der Immobilie. Außerdem müssen bei einer solchen Anschaffung auch Gelder für Renovierungsarbeiten einkalkuliert werden.Auch vermietete Immobilien sorgen für ein regelmäßiges Einkommen im Alter. Man kann aber nicht die gesamten Mieteinnahmen zur Altersvorsorge einplanen, denn man muss unter Umständen mit hohen Erhaltungskosten rechnen.AktienMit Aktien kauft der Anleger Anteile an Unternehmen. Die Rendite hängt vom Erfolg dieser Unternehmen ab. Langfristig bringen Aktien erfahrungsgemäß höhere Renditen als Privatrenten, Lebensversicherungen und Banksparpläne, dafür riskiert der Anleger aber auch Verluste. Anleger sollten sich deshalb gut auskennen und das Risiko auf Unternehmen verschiedener Branchen verteilen. Zur Altersvorsorge sollte man nicht ausschließlich auf Aktien setzen, sondern zusätzlich auch in sicherer Produkte investieren.RentenpapiereRentenpapiere sind festverzinsliche Wertpapiere. Hierzu gehören etwa Bundesschatzbriefe vom Staat, die eine hohe Sicherheit mit mittlerer Rendite kombinieren. Kreditinstitute bieten Inhaberschuldverschreibungen an, für die ähnliche Konditionen gelten.
Dieser Artikel ist erschienen am 14.04.2004