Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Praktikum bei SonyBMG in New York

Als Teilnehmerin des internationalen Praktikantenprogramms Join the best von MLP und karriere berichtet Melanie Krämer jede Woche von ihrem Aufenthalt bei SonyBMG in New York.
Woche 1: (8. bis 14. August)

Times Square bei Nacht
Die ersten zwei Wochen meines Join-the-Best Praktikums verbringe ich im Bertelsmann-Gebäude direkt am Times Square bei Bertelsmann Corporate. Von der 24. Etage kann man wunderbar die Menschenmassen und die Autoschlangen auf der 7th Avenue und auf dem Broadway beobachten, besonders faszinierend ist die dampfende Nudeltasse (riesige Werbereklame) die mir gegenüber auf Augenhöhe angebracht ist.
Guggenheim Museum
Die erste Woche ist Kennenlernen angesagt: der Mitarbeiter, der Divisionen von Bertelsmann, der Firmenkultur... dazu bekomme ich bei Lunch, Welcome-Dinner in Brooklyn und Kennenlernpicknick im Central Park genügend Gelegenheiten - erste Bekanntschaften entstehen

Die besten Jobs von allen


Die Stadt brodelt im Moment in jeder Hinsicht...Höchstwerte von 40 Grad, die Touristenmassen auf den Straßen zusammen mit der feinen Luft in Manhattan (da brodelt auch der Abfall) und es ist einfach überall etwas los. Musicals, Theater, Konzerte und Kino werden zusätzlich zu dem ?normalen? Angebot, was schon überwältigend ist, im Freien angeboten.
Central Park (Jaqueline O' Reservoir mit Running Track)
Mein Zimmer in einer WG (vielleicht taucht meine WG-Partnerin nächste Woche einmal auf?) ist sehr praktisch gelegen, 96th Columbus Ave, nahe an der Subway, und am Central Park, einfach perfekte Lage. Für einen Jetlag hatte ich in der ersten Woche bei Jazzbar-Besuch (Jazz Standard), Musical, BBQ mit Poolparty in New Jersey, Ground Zero, Battery Park, Guggenheim Museum, Central Park-Erkundung irgendwie keine Zeit. Woche 2: (15.-21. August)

Clubbing in Downtown Manhattan (links Katrin, rechts ich)
Meine Mitbewohnerin kenne ich immer noch nicht, dafür aber meine neue Abteilung bei SonyBMG, New Technology und Business Development, die sich damit beschäftigt, neue Alternativen zu den herkömmlichen CDs zu bieten und dem Download-Trend entgegenzuwirken.
Apollo in Harlem, Mittwochs MTV-Show dort
Da ich hier an der Schnittstelle zwischen Production, Consumer Research und den Labels bin, bekomme ich einmal einen guten Überblick über den Musikmarkt und kann auch live bei einem neuen Productlaunch dabei sein. Anfang September wird in Europa das neueste Produkt ?Dual Disc? auf den Markt gebracht, was eine zweiseitige Disc ist, auf der eine Seite eine CD, auf der anderen eine DVD (mit Live-Konzert-Mitschnitten und weiteren Künstlerinformationen).

Ich auf dem Sprecher-
podium in dem Saal der Generalversammlung der UN
Ansonsten bin ich immer noch dabei, die Stadt zu entdecken. Toll war eine Führung durch die Gebäude der UN, die von dem German House der Deutschen Vertretung hier in New York organisiert wurde.
Warm-Up-Party im PS1 in Queens (Ableger des Museum of Modern Art)
Links sieht man mich auf dem Sprecherpodium in dem Saal, wo die Generalversammlung sonst stattfindet. Eine Walkingtour durch Harlem war sehr interessant, am Ende sind wir ganz unvermittelt in einem Street Festival gelandet, tolle Live-Band dort. Kunst der ganz anderen Art gibt es im PS1 (Museum of Modern Art) in Queens wo auch jeden Samstag eine ?Warm-up-Party? stattfindet, wo schon nachmittags ausgelassen gefeiert wird (Foto rechts).
Wochen 3 und 4: (22.8. ? 4.9.)

Die besten Jobs von allen

Musik, Musik, Musik?es ist für einen Musikliebhaber wie im Paradies hier. Auf der Arbeit reden wir über Musik, hören Musik ? die Leidenschaft für Musik ist definitiv etwas, das alle SonyBMG-Mitarbeiter gemeinsam haben. Etwas Heimweh habe ich bekommen, als ich vor kurzem einen Manager von einem unserer Labels getroffen habe und in seinem Büro seine Gitarre gesehen habe. Da meine Chefin im Moment noch im Urlaub ist, gibt es einiges zu tun. Ab nächster Woche werden zu den täglichen/wöchentlichen Aufgaben (zum Beispiel ?Release Schedules? neu erstellen, Marktdaten aktualisieren, Meetings vorbereiten...), noch eigene Projekte dazukommen. Leider habe ich bisher noch nicht so viel Zeit gehabt, mich mit meiner Diplomarbeit (die ich zwar am Marketinglehrstuhl, aber mit Branchenbezug zur Musikindustrie schreibe), zu beschäftigen. Immerhin war ich schon ein paar Mal in der Business Library der Columbia University, die nur ein paar Strassen von meiner Wohnung entfernt ist und habe (eher zaghaft) mit meiner Literaturrecherche begonnen.
Avril Lavigne-Konzert
Auch außerhalb der Arbeit ist das Angebot an Live-Bands, Konzerten und Clubs einfach riesig. Toll sind die spontanen Performances, die man manchmal abends in Bars oder Cafes erlebt. Ein Höhepunkt der letzten Woche war aber definitiv das (kostenlose) Avril Lavigne Konzert um 7.00 Uhr morgens vor der Arbeit im Bryant Park. Wir standen zwar sehr müde aber auch sehr weit vorne an der Bühne und haben einige Lieder des neuen Albums gehört.
Brooklyn Bridge
Viele neue Ecken der Stadt habe ich auch wieder kennen gelernt: Chinatown, Southstreet Seaport District, East Village. Schön war auch der Sonnenuntergang an der Brooklyn Bridge (siehe Foto) und wie wir in meinen Geburtstag gefeiert haben: italienisch-orientalisch. Am Wochenende klappt es hoffentlich mit einem Besuch in den Hamptons und tax-free Shopping in einer riesigen Shoppingmall außerhalb von New York. Jetzt sind schon vier Wochen vergangen und es fühlt sich so an, als sei ich gerade erst angekommen: so viele nette Leute habe ich schon kennengelernt und so viel unternommen, dass die Zeit fast zu schnell vergeht.
5. bis 7. Woche: (5.9.-25.9.)
Aussicht vom Empire State Building auf Manhattan
Mittlerweile sind schon wieder drei Wochen vergangen, die Zeit vergeht einfach wie im Fluge hier und ich habe jede Menge zu tun, so dass ich meine After-Work-Aktivitäten etwas einschränken muss im Moment. Ich arbeite offiziell als Assistentin des Senior Vice President für den Bereich New Formats und Business Development. Das bedeutet, dass ich zum einen administrative Aufgaben erledige wie Abrechnungen für meine Chefin zu machen, ihr bei der Budgetplanung zu helfen, Meetings und Telefon-Konferenzen vorzubereiten, Geschäftspartner mit Informationen zu versorgen, regelmäßig die Ablaufpläne und Marktdaten der neuen "DualDisc"-Releases zu aktualisieren....
Spaziergang ueber die Brooklyn Bridge bei Sonnenuntergang (Blick auf die Skyline von Manhattan)
Da unsere Division permanent im Kontakt steht mit den Bereichen Produktion, Distribution, den Produktmanagern der Labels, Marktforschung und mit den Verantwortlichen aus dem Bereich Business Development anderer Länder und anderer Player im Markt, finden sehr viele Meetings statt, zu denen mich meine Chefin fast immer mitnimmt. Das Tolle daran ist, dass ich gerade in Hinblick auf meine Diplomarbeit erstens den Markt aus verschiedenen Blickwinkeln kennenlerne und ich außerdem in Entscheidungen eingebunden werde. So soll ich zusammen mit unseren Graphikdesignern Layouts für eine neue Werbekampagne entwickeln. Da meine Abteilung hier für die weltweite Einführung der "DualDisc" verantwortlich ist, arbeiten wir eng mit der Marktforschungsabteilung zusammen. Im Moment bin ich auch gerade daran beteiligt, einen Leitfaden für Fokusgruppengespräche für ein neues Produktformat zu entwickeln, bei denen ich auch als Beobachterin am Donnerstag dabei sein werde. Neben den schon erwähnten administrativen Aufgaben habe ich kleinere Projekte zu betreuen, etwa unser Beschwerdemanagement effektiver zu gestalten, die Homepage zur "DualDisc" zu aktualisieren und zu verbessern und anhand von Marktdaten die Kundenzufriedenheit mit unserem neuen Format "DualDisc" zu analysieren.
Wall Street, Financial District
Einer der Höhepunkte der letzten Wochen war definitiv ein Besuch der Sony Music Studios, in denen unsere Künstler ihre Platten aufnehmen und wo auch diverse Veranstaltungen stattfinden. Außerhalb meines Praktikums waren weitere Highlights: eine CD-Release Party einer neuen Pop-Band, Salsatanzen im Central Park, die Aussicht vom Empire State Building bei Sonnenuntergang, mein Spaziergang über die Brooklyn Bridge, der Besuch des Musicals Lion King am Broadway, die spätsommerlichen Spaziergänge am Hudson River an der Promenade der Battery Parks und natürlich der Besuch meines Freundes aus Deutschland.
Dieser Artikel ist erschienen am 30.08.2005