Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Portugal

Stefan Weißenborn
Wirtschaft und Arbeitsmarkt

  • Portugal hat 2002 ein negatives Wachstum hinnehmen müssen und befindet sich technisch in einer Rezession. Wichtige Strukturreformen im Gesundheitsbereich, im öffentlichen Dienst und im Bildungs- und Erziehungswesen stehen weiter aus

    Die besten Jobs von allen


  • Portugal, das die Aufnahme in die Wirtschafts- und Währungsunion noch mit Bravour geschafft hatte, läuft inzwischen Gefahr innerhalb der EU den Anschluss zu verlieren. Insbesondere nach der Erweiterung wird sich Portugal künftig innerhalb der EU mit Ländern messen müssen, die noch geringere Lohnkosten aufweisen. Damit gerät der größte Wettbewerbsvorteil Portugals in Gefahr

  • Nach der Erhöhung der Mehrwertsteuer von 17 auf 19 Prozent und aufgrund des sehr niedrigen Investoren- und Konsumentenvertrauens, ist der Konsum im Vergleich zu den Vorjahren stark gefallen

  • Die Basis der portugiesischen Volkswirtschaft bilden derzeit noch traditionelle Industrien (Textil, Kleidung, Schuhe, Glas, Wein). Ein wesentlicher Motor sind schon heute ausländische Firmen wie VW, Ford, Siemens oder Texas Instruments.

  • Portugal bietet zahlreiche Möglichkeiten für ausländische Arbeitssuchende. Viele Arbeitgeber verlangen neben verhandlungssicheren Sprachkenntnissen aber auch landeskundliche Kenntnisse und interkulturelle Kompetenz

  • Für deutsche Arbeitssuchende sind insbesondere Tochterunternehmen deutscher Firmen sowie portugiesische Betriebe mit Geschäftsbeziehungen zu Deutschland interessant. Dort werden vor allem Büropersonal und Verkaufsfachleute gesucht. Aber auch Betriebswirte, Ingenieure und EDV-Fachleute haben gute Aussichten, denn Portugal bildet relativ wenige Hochschulabsolventen aus. Ein Bedarf an Führungskräften besteht besonders in der metallverarbeitenden Industrie. Im Tourismusbereich hingegen gibt es nur einen sehr geringen Bedarf an ausländischen Kräften

Stellensuche und Bewerbung

Soziale Absicherung, Arbeitsverträge, Löhne

  • Alle Erwerbstätigen sind verpflichtet, der Sozialversicherung beizutreten, die aus Beiträgen von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und freiberuflich Tätigen finanziert wird. Sie ist aufgeteilt in ein allgemeines Sozialversicherungssystem, das zum Beispiel Leistungen bei Krankheit, Mutterschaft, Arbeitslosigkeit, Invalidität, Alter, Tod übernimmt, und in ein beitragsfreies System, das den Versicherten in wirtschaftlichen und sozialen Notfällen hilft, die nicht durch die allgemeine Versicherung gedeckt sind. Es werden elf Prozent vom Bruttogehalt für die Sozialversicherung einbehalten; 23,25 Prozent zahlt der Arbeitgeber.

  • Die Altersrenten werden im allgemeinen an Männer und Frauen ab dem 65. Lebensjahr gezahlt. Zusätzliche Informationen erhalten Sie bei der Generaldirektion für Sozialversicherung Direcção Geral do Regimes de Segurança Social, Largo do. Rato, 1, P-1296, Codex, Lisboa.

  • Im portugiesischen Arbeitsvertragsrecht wird zwischen dem unbefristeten und dem Zeitvertrag unterschieden. Der befristete Vertrag wird meist formlos geschlossen, der unbefristete schriftlich. Informationen erhalten Sie beim Ministerium für Ausbildung und Arbeit: Ministério do Emprego e Segurança Social, Direcção Geral das Condiçães do Trabalho, Praca de Londres, 1, P-1000 Lisboa.

  • Eine Probezeit ist nicht zwingend vorgeschrieben und wird im Arbeitsvertrag nicht erwähnt. In einigen Bereichen ist jedoch eine Probezeit von 30 bis 180 Tagen üblich, je nach der vom Arbeitnehmer geforderten Qualifikation.

  • Das Recht auf Urlaub ist im allgemeinen Arbeitsgesetz festgeschrieben, in dem die jeweilige Dauer festgelegt ist, so dass sie im Arbeitsvertrag nicht extra aufgeführt wird. Der Urlaubsanspruch liegt bei 22 Tagen

  • Das Mindestgehalt in Portugal beträgt monatlich 365,60 ? (Stand 2003). Das Urlaubsgeld ist zwingend und entspricht einem Monatsgehalt. Die Zahlung eines 14. Monatsgehaltes ist nicht gesetzlich vorgeschrieben, die Zahlung erfolgt jedoch in der Mehrzahl der Betriebe in Form von Weihnachtsgeld und entspricht einem Monatsgehalt

  • Das Lohnniveau liegt in Portugal je nach Branche 30 bis 50 Prozent unter dem deutschen Niveau. Ausländer - mit Ausnahme von Führungskräften - können ihren gewohnten Lebensstandard meist nicht halten, obwohl die Lebenshaltungskosten in Portugal niedriger sind. Ein portugiesischer Büroangestellter verdient zum Beispiel nur ein Fünftel dessen, was sein deutscher Kollege erhält. Die gesetzliche Arbeitszeit beträgt 42 Wochenstunden, gearbeitet wird an sechs Tagen in der Woche

  • Kindergeld erhalten Sie für Kinder bis zum 16. bzw. 24. Lebensjahr, wenn sie sich noch in der Ausbildung befinden. Deutsche Schulen gibt es in Lissabon, Beja und Porto.
Wichtige Adressen

Europäisches Berufsberatungszentrum
Hamburg mit Partnerland Portugal
Arbeitsamt Hamburg
Kurt-Schumacher-Allee 16
D-20097 Hamburg
Tel.: (0 40) 24 85 -23 30
Fax: (0 40) 24 85 -23 33
e-mail: Hamburg.euroguidance@arbeitsamt.de

Arbeitsvermittlung in Portugal
Die Adressen der lokalen Arbeitsämter sind über das Institut für Arbeit und Berufsbildung erhältlich:
Instituto do Emprego e Formação
Profissional - IEFP
Avenida José Malhoa, 11
1000 Lisboa
Tel.: (0 03 51) 21 - 7 26 25 36

Anerkennung von Befähigungsnachweisen
Arbeits- und Sozialministerium
Ministério de Emprego e Segurança Social
Instituto do Emprego e Formação Profissional
Núcleo de Certificação Profissional
Rua das Picoas, 14
1000 Lisboa Codex
Tel.: (0 03 51) 21 - 35 63 80 -1, -9
Fax: (0 03 51) 21 - 35 81 39

Zentralausländeramt in Portugal
Ministério da Administração Interna
Serviço de Estrangeiros e Fronteiras
Avenida António Augusto de Aguiar, 20
1000 Lisboa
Tel.: (0 03 51) 21 - 579875
Fax: (0 03 51) 21 - 524053

Erziehungsministerium für die Anerkennung höherer Bildungsabschlüsse
Ministério da Educação
Departamento do Ensino Superior - DESup
Avenida Duque D'Ávila, 137
1000 Lisboa
Tel.: (0 03 51) 21 - 7936040
Fax: (0 03 51) 21 - 7939355

Portugiesische Botschaft in Deutschland
Embaixada de Portugal
Zimmerstr. 56
10117 Berlin
Tel.: (0 30) 590 063 500

Deutsch-Portugiesische Industrie- und Handelskammer (Lissabon und Porto)
Lissabon:
Avenida da Liberdade, 38-2°
1200 Lisboa
Tel.. (0 03 51) 21 - 3 21 12 000
Fax: (0 03 51) 21 - 3 46 71 50
Porto:
Av. da Boavista, Edificio
Aviz, 3523-3°, S/301
4100 Porto
Tel.: (0 03 51) 2 - 6 1197660 Fax: (0 03 51) 2 - 6 172014

Beratung bei Fragen zu akademischen Abschlüssen:
Maria Manuela Paiva
Ministério da Educacao
Departamento do Ensino Superior
Núcleo Pedagógico (NARIC)
Av. Duque d'Ávilla 137-4°
1050 Lisboa
Tel.: (00351) 21 3157091 / 3547270
Fax: (00351) 21 3157092
Dieser Artikel ist erschienen am 22.08.2003