Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Porsche-Chef Wiedeking hat den besten Ruf

Bahn-Chef Hartmut Mehdorn bekam bei einer Image-Befragung von 1000 Führungskräften dagegen das Debakel um die Einführung des neuen Preis-Systems zu spüren und landete auf dem letzten Platz.
Wendelin Wiedeking ist besonders beliebt. Foto: dpa
HB/dpa MÜNCHEN. Seit der letzten Befragung vor einem halben Jahr sank der Notendurchschnitt aller Manager.Wiedeking setzte sich mit der Schulnote 1,9 an die Spitze. Auf Rang zwei landete Siemens-Chef Heinrich von Pierer (Note 2,2), der sich somit seit der letzten Befragung vor einem halben Jahr um einen Rang verbesserte. Ebenfalls noch auf das Treppchen schaffte es BMW- Chef Helmut Panke (2,3). Wiedeking setzte sich in allen vier Disziplinen, von der Strategie bis zur Kompetenz in der Sanierung durch. ?Sein Image als mutiger und tatkräftiger Manager nimmt trotz der schlechteren Geschäftsaussichten keinen Schaden?, sagte Manfred Niedner von Marketing Corporation.

Die besten Jobs von allen

Trotz der im Branchenvergleich relativ guten Geschäftszahlen bei der Deutschen Bank landete Josef Ackermann mit der Schulnote 3,1 nur auf dem vorletzten Platz. ?Ganz offensichtlich kann Ackermann die Affäre um die Zahlungen an Ex-Mannesmann-Chef Klaus Esser nicht abschütteln, die derzeit sein Ansehen beschädigt?, sagte Niedner. Zu den wenigen Top-Managern, die ihr Image seit der letzten Befragung verbessern konnten, gehört Telekom-Chef Kai-Uwe Ricke. Er erhielt die Schulnote 3,0 nach 3,3 Ende des vergangenen Jahres.
Dieser Artikel ist erschienen am 07.07.2003