Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Plakatwettbewerb

Wer sich an schlappen Wahlslogans satt gelesen hat, kann selbst was Besseres texten. Das Germanistik-Seminar der Uni Hannover schreibt einen interaktiven Plakatwettbewerb aus. So funktioniert das ?Schroibern? im Netz: Ein Motiv von Gerhard Schröder oder Edmund Stoiber wählen und mit einem flotten Spruch bestücken. Stichtag für Einsendungen ist der 22. September. Eine Jury aus Sprachwissenschaftlern und Studenten prämiert die originellsten Werbetexte. Hauptgewinn ist ein MP3-Player.
Internet: www.mediensprache.net/wettbewerb
Dieser Artikel ist erschienen am 26.08.2002