Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Pflanzensitter

Wer keine netten Nachbarn hat, die sich während des Urlaubs um Zimmerpflanzen und Garten kümmern, nimmt gerne die Dienste eines Pflanzensitters in Anspruch.
Wer keine netten Nachbarn hat, die sich während des Urlaubs um Zimmerpflanzen und Garten kümmern, nimmt gerne die Dienste eines Pflanzensitters in Anspruch. Dieser gießt und düngt, übernimmt den Sonnenschutz und päppelt kränkelnde Pflanzen auf. Fortgeschrittene beraten bei der Gestaltung von Gärten und Balkonen.

Voraussetzungen:
Ein "grüner Daumen", also fundierte Kenntnisse über die wichtigsten Pflanzen und ihre Pflege; Fachbücher zum Nachschlagen Einstieg:
Über Mundpropaganda bei Freunden und Bekannten; über Kleinanzeigen oder Aushänge im Supermarkt; Kontakt zu Gartencentern aufnehmen, die Pflanzensitter empfehlen. Verdienst:
8 bis 10 Euro/Stunde oder mindestens 20 Euro/Auftrag

Die besten Jobs von allen
g

Dieser Artikel ist erschienen am 31.03.2003