Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Personalberater leiden

Der Umsatz der deutschen Personalberater, die ihr Geld mit der Suche nach Mitarbeitern verdienen, sank 2003 erneut um 9,5 Prozent auf 760 Millionen Euro. Dies berichtete der Bundesverband Deutsche Unternehmensberater (BDU). Gleichzeitig stieg die Zahl der Anbieter leicht an. Für das laufende Jahr rechnet der BDU bestenfalls mit gleichbleibenden Umsätzen. Führende Personalberater berichten allerdings von anziehenden Umsätzen, vor allem mit Finanzdienstleistern. www.bdu.de
Dieser Artikel ist erschienen am 30.06.2004