Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Partyverkäufer

In privater Atmosphäre bei Sekt und Schnittchen verkauft es sich besser - dieses Prinzip machen sich Partyverkäufer zunutze.
In privater Atmosphäre bei Sekt und Schnittchen verkauft es sich besser - dieses Prinzip machen sich Partyverkäufer zunutze. Sie vertreiben Tupperware, Dessous, Kosmetik oder Reinigungsmittel über privat organisierte Verkaufspartys im Freundes- und Bekanntenkreis

Voraussetzungen:
Kontaktfreudigkeit, Verkäufertalent, Alleinunterhalter-Qualitäten, eigenes Auto
Einstieg:
Seriöse Anbieter wie Tupperware und Avon stehen auf Webseiten wie www.bundesverband-direktvertrieb.de und www.mlm-portal.de.
Vorsicht vor Multi-Level-Marketing-Unternehmen (MLM), die mit dem verbotenen Schneeballsystem arbeiten!
Verdienst:
Umsatzbeteiligung von durchschnittlich 20 bis 30 Prozent. Auf Tupperabenden werden üblicherweise zwischen 200 und 350 Euro umgesetzt

Die besten Jobs von allen


Dieser Artikel ist erschienen am 31.03.2003