Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Nikolas Stegelmann

Der Preisträger der ?Jungen Karriere des Jahres 2007? hat eine rasante Karriere in der Adidas-Welt hinter sich. Nikolas Stegelmann beweist, dass persönliche Reife keine Frage des Alters ist. Stegelmanns Weg ist eng mit Osteuropa verknüpft. Er spricht kein Wort Russisch, als er zum Zivildienst in die Ukraine kommt, irgendwo zwischen Tschernobyl und Kiew

In dem Waisenheim erschüttern den deutschen Zivi die Lebensbedingungen. Er schwört sich, nie mehr zurückzukehren. Doch eine seiner Qualitäten ist Flexibilität. Schon im Studium zieht es ihn wieder nach Osten, dieses Mal nach Moskau

Die besten Jobs von allen


Gleich nach dem Studium steigt er als Controller bei Adidas ein. Dann geht alles ganz schnell: Nach fünf Monaten wird er als Finanzmann nach Kiew geschickt. Nach einem Jahr ist er Direktor, nach einem weiteren Länderchef. Heute führt er Verhandlungen auf Russisch. Mit Adidas unterstützt er eben jenes Kinderheim, das ihn so geprägt hat. Der 29-Jährige weiß, dass Osteuropa keine Einbahnstraße für ihn ist. ?Für einen wie ihn stehen alle Wege offen. Das kann Russland, Indien, China oder Lateinamerika sein?, sagt sein Mentor.

>> Die Gewinner
>> Die Top 25
Dieser Artikel ist erschienen am 21.11.2007