Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Nigeria: Kanu-Einsatz weiter unsicher

Der Einsatz von Nigerias Mittelfeldspieler Nwankwo Kanu bleibt fraglich. "Wir würden Kanu gegen Schweden vermissen, aber wir haben viele andere gute Spieler, die für ihn einspringen könnten", meinte Trainer Onigbinde, hofft aber weiter auf die Genesung des Routiniers.
HB/sid KOBE. Nigerias Fußball-Nationalmannschaft bangt vor ihrem zweiten WM-Spiel in der Gruppe F am Freitag in Kobe gegen Schweden (8.30 Uhr MESZ/live bei Premiere) weiter um Offensivspieler Nwankwo Kanu. Der 25-Jährige vom englischen Meister Arsenal London laboriert noch immer an einer Rippenprellung und Knöchel-Problemen. "Sein Zustand hat sich erheblich verbessert. Aber er steht weiter unter medizinischer Beobachtung", sagte Nigerias Nationaltrainer Adegboye Festus Onigbinde am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Kobe.Der nach der 0:1-Auftaktniederlage gegen Argentinien kritisierte Coach hofft weiter auf "Grünes Licht" der Ärzte für einen Einsatz seines Starstürmers. "Wir würden Kanu gegen Schweden vermissen, aber wir haben viele andere gute Spieler, die für ihn einspringen könnten", sagte Onigbinde.

Die besten Jobs von allen

Dieser Artikel ist erschienen am 06.06.2002