Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Neuwagen statt Reparatur

Ist ein Auto, das weniger als 3.000 Kilometer gefahren wurde, nach einem Unfall so schwer beschädigt, dass sich trotz Reparatur der frühere Zustand nicht annähernd wieder herstellen lässt, so hat der Eigentümer Anspruch auf einen Neuwagen. Dies entschieden die Richter des Landgerichts Saarbrücken. Die Versicherung des Unfallverursachers müsse die Kosten für ein gleichwertiges Neufahrzeug zahlen, selbst wenn der Preis dafür deutlich teurer ist als eine Reparatur des kaputten Wagens.

LG Saarbrücken, Az. 12 O 456/00
Dieser Artikel ist erschienen am 23.09.2002