Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Neues gegen Phishing

Seit die Phishing-Mails an Online-Banking-Kunden immer professioneller werden, entwickeln viele Banken neue Methoden, um ihre Kunden - und ihren Ruf - zu schützen. So bietet die Postbank, in der Vergangenheit oft von Fake-Mails betroffen, das mobile TAN-Verfahren (mTAN) jetzt auch für das Online-Banking an. Der Kunde erhält die für die Auftragsfreigabe nötige TAN-Nummer per SMS aufs Handy.Neu bei der Postbank ist auch die indizierte TAN (iTAN), bei der der Kunde keine beliebige, sondern nur eine bestimmte TAN-Nummer pro Auftrag benutzen kann. Dadurch macht das bisherige wahllose Abgreifen von Nummern durch die Betrüger keinen Sinn mehr. Das iTan-Verfahren ist auch bei 1822direct und ab Anfang 2006 bei der Deutschen Bank im Einsatz. Bei der Citibank testet man derweil noch Lösungen und setzt vorerst nur auf verstärkte Kundenaufklärung.

Die besten Jobs von allen

Dieser Artikel ist erschienen am 27.09.2005