Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Neuer Osteuropa-MBA

Im Januar 2008 startet ein neuer Central European MBA (CeMBA) an der Business School ESCP-EAP Berlin und Partnerhochschulen in Polen, der Slowakei, Estland und der Ukraine.

Er richtet sich an Nachwuchsführungskräfte aus Deutschland. In 18 Monaten haben die Teilnehmer die Chance, Osteuropa als Wirtschaftsraum vor Ort zu erfahren. Neben betriebswirtschaftlichem Wissen sollen länderspezifische Kompetenzen und interkulturelle Managementfähigkeiten vermittelt werden.

Die besten Jobs von allen


Die ESCP-EAP Berlin bietet bereits seit mehr als zehn Jahren ein MBA-Programm für Teilnehmer aus Zentraleuropa an (CeMBA - Track für Osteuropäer in Landessprache). Mit dem neuen Angebot sollen auch Deutsche ohne einschlägige Sprachkenntnisse an dem Programm teilnehmen können. Daher werden die Module in Polen, der Slowakei, der Ukraine und Estland in deutscher oder englischer Sprache unterrichtet.

Durch die Organisation als Wochenendmodule ist die Teilnahme am Programm im ersten Jahr problemlos mit einer Vollzeittätigkeit vereinbar. Im zweiten Jahr kommen die Teilnehmer für ein viermonatiges Kompaktstudium nach Berlin. Bewerbungsschluss ist der 30. November 2007.

Informationen:
ESCP-EAP Europäische Wirtschaftshochschule Berlin
Dr. Vittoria von Gizycki
Telefon: 0 30.3 20 07-1 49
vittoria.vongizycki@escp-eap.de
www.escp-eap.de
Dieser Artikel ist erschienen am 01.10.2007